Update: Schauen Sie sich diese Präsentation (12 min) zu diesem Artikel an.
Reinigungsfachkraft im Einsatz

Reinigungsfachkraft im Einsatz

Für den Beruf der Reinigungskraft wird eine geregelte Ausbildung angeboten. Gebäudereiniger mit einer abgeschlossenen Ausbildung werden geschult, alle gewerblichen Gebäude innen und außen sachgemäß reinigen zu können. Dennoch arbeiten weiterhin Menschen ohne spezielle Ausbildung als Reinigungskraft. Sie werden meist für bestimmte Aufgaben kurz und gezielt geschult und eingearbeitet. Quereinsteiger haben also immer eine Chance. Negativ ist, dass die Gehälter im unteren Bereich anzusiedeln sind. Ungelernte Kräfte drängen auf den Markt und drücken die Entlohnung. Dennoch verbleiben genügend Stellen, die hinreichend entlohnt werden, wenn sie auch auf wenige Branchen und Aufgaben verteilt sind.

Anforderungen und Aufgaben

Wenn Sie sich entschieden haben, als Reinigungskraft zu arbeiten, werden sehr verschiedene Aufgaben auf Sie warten, die mit unterschiedlichen Anforderungen verbunden sind. Lesen Sie daher zur Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch die Stellenanzeige immer sehr gründlich und informieren sich über die Firma. Erst dann sind Sie in der Lage, aus den Punkten diejenigen zu filtern, die von Ihnen erfüllt werden müssen.

Aufgaben einer Reinigungskraft

  1. Reinigung von Böden – wischen, kehren, bohnern, saugen
  2. Staubwischen – Möbel, Bilder, Accessoires
  3. Fenster reinigen
  4. Reinigung von Nasszellen – Toiletten, Duschen, WC
  5. Sanitärreinigung und hygienische Reinigung – Krankenzimmer, Labore
  6. Aufräumen von Zimmern, Tischen, Schränken
  7. Müllentsorgung
  8. Waschen von Wäsche
  9. Bügeln
  10. Pflege der Außenanlegen – Garten, Bürgersteig, Plätze

Da Sie sehr selbständig arbeiten werden, sind die Anforderungen durchaus hoch anzusiedeln.

  1. Körperliche Belastbarkeit
  2. Pünktlichkeit
  3. Wochenendeinsätze
  4. Ordnungsliebe
  5. Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit
  6. Keine Empfindlichkeit gegenüber chemischen Mitteln zur Reinigung
  7. Dienstleistungsbewusstsein
  8. Tragen von Schutzkleidung
  9. Hitze und Kälte
  10. Arbeitszeiten sehr früh und sehr spät am Tag
  11. Teamarbeit und selbständiger Einsatz alleine

Bei jeder Stelle werden meist nur einige Aspekte zu erfüllen sein. Doch ist es nicht unwesentlich, wenn Sie alle oder fast alle Bedingungen erfüllen können. Wenn Sie sich bei einer Reinigungsfirma bewerben, können zukünftig andere Aufgaben gestellt werden. Sie werden bei verschiedenen Kunden eingesetzt und können zur Vorarbeiterin oder Managerin aufsteigen. Dann wird auch Ihr Gehalt deutlich angehoben.

 

Infografik: Empfänger von Arbeitslosengeld II | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

 

Mögliche Arbeitgeber sind:

  • Privathaushalte
  • Gebäudereinigungsfirmen
  • Krankenhäuser
  • Unternehmen mit eigenem Reinigungsteam
  • Chemische Reinigungen und Wäschereien
  • Gastronomie mit Reinigungskraft für Toiletten und Gemeinschaftsräume

Vorstellungsgespräch der Reinigungskraft

Vorbereitung

Als Reinigungskraft sollen Sie für Sauberkeit und Ordnung sorgen. Zeigen Sie mit Ihrer Erscheinung, dass Sie den Ansprüchen gerecht werden. Ihre Kleidung ist sauber, gebügelt und praktisch. Erscheinen Sie nicht overstylt im Geschäftsanzug. Auch zu viel Schmuck und Makeup sind wenig sinnvoll.

Bringen Sie für alle Aufgaben der Stelle Erfahrung mit und geben Beispiele an. Wenn Ihnen einige Fähigkeiten oder Qualifikationen noch fehlen, so erklären Sie, lernbereit und aufnahmefähig zu sein, um den Mangel schnell ausgleichen zu können. Belegen Sie dies wiederum mit Beispielen.

Fragen im Vorstellungsgespräch

Fachbezogene Fragen werden oben angeführte Tätigkeiten und Anforderungen betreffen. Bieten Sie daher zusätzlich an, einen Tag zur Probe zu arbeiten, wenn Ihnen noch Erfahrungen fehlen sollten. Damit beweisen Sie Interesse und Einsatzbereitschaft, auch wenn Sie unbekannte Aufgaben zu erledigen haben. Der Personaler oder Chef wird erkennen, dass Sie auch vielseitiger eingesetzt werden können.

Verschaffen Sie sich daher auch Kenntnisse von Geräten und Maschinen, auch wenn Ihnen noch Erfahrungen fehlen.

  • Verschiedene Geräte zum nassen Einsatz
  • Professionelle Staubsauger
  • Reinigungsmittel und Materialien
  • Poliermaschinen

Persönliche Fragen

Da sehr oft ungelernte Kräfte beschäftigt werden, können Sie bei vielen Stellen davon ausgehen, dass Fachfragen dann eher nebensächlich betrachtet werden. Wichtiger sind Ihre persönlichen Fähigkeiten und Eigenschaften, da Sie angelernt werden. Beschäftigen Sie sich immer mit Fragen dieser Art.

  • Pünktlichkeit
  • Loyalität
  • Zuverlässigkeit
  • Bereitschaft zu Überstunden und zu Einsätzen zu ungewöhnlichen Zeiten
  • Wochenendarbeit
  • Teamfähigkeit
  • Ehrlichkeit
  • Stressresistenz bei Zeitdruck
  • Ordnungsliebe

In diesen Punkten sollten Sie überall Stärken aufweisen können. Belegen Sie in jeder Antwort Ihre Aussage mit einem Beispiel aus Ihrer beruflichen Erfahrung. Frauen werden zudem oft zu ihrer familiären Situation befragt. Arbeitgeber möchten herausfinden, ob eine Schwangerschaft bevorsteht, ob ein akuter Kinderwusch vorhanden ist, welche Einstellung der Partner zur Arbeitszeit der Frau hat etc. Fragen dieser Art sind meist unzulässig und müssen nicht wahrheitsgemäß beantwortet werden.

Allerdings werden Sie Probleme erhalten, wenn Sie diese Aspekte verschweigen und später nicht überall und immer eingesetzt werden können. Entscheiden Sie nach Ihrem Gefühl, wie Sie antworten möchten. Falls Sie sehr zeitnah ein Kind zur Welt bringen, wird fast jeder Chef ungehalten sein, wenn er Sie ohne Unterbrechung einplant. Dagegen wird jeder Chef wissen, dass junge Frauen fast alle einen Kinderwunsch besitzen und sich nicht grundsätzlich dagegenstellen. Die Antwort, dass ein Kind noch nicht geplant ist, aber für alle Zukunft nicht ausgeschlossen ist, erscheint sehr klug. Dann wird der Chef gezwungen, zu bekennen, welche Einstellung er besitzt.

Eigene Fragen

Wenn Sie sich eine Karriere im Unternehmen vorstellen können, sollten Sie am Ende des Vorstellungsgesprächs einige gezielte Fragen vorbereiten. Wo arbeitet die Firma? Welche Aufgaben können künftig noch zu erwarten sein? Sind Aufstiegsmöglichkeiten vorhanden? Gibt es die Möglichkeit zur Weiterbildung?

Mit Fragen dieser Richtung zeigen Sie Einsatzbereitschaft, Interesse an der Firma, Willen zu Leistung und eine lange Zeit im Unternehmen mit Gewinn für beide Seiten. Dann wird auch das durchschnittliche Einstiegsgehalt von etwa 10 € pro Stunde bald erhöht werden.

Update: Hier geht es weiter. Schauen Sie sich diese Präsentation (12 min) zu diesem Artikel an.