Argumentation im Team

Sobald Menschen miteinander verhandeln, benutzen sie Argumente, um eigene Interessen durchzusetzen. Mit Argumenten kann der Mensch überzeugen, der die Gedanken der übrigen erkennt, deren Schlussfolgerungen er nachvollziehen kann und eigene Argumente sprachlich äußern kann. Dies muss in Gesprächen, Diskussionen und Verhandlungen immer rasch geschehen. Also ist die Argumentationsfähigkeit auch an Schlagfertigkeit gekoppelt. Wenn zudem noch Humor hinzukommt, ist der Erfolg sehr wahrscheinlich, da Humor in der Lage ist, eine angespannte Situation zu entkrampfen. Diese Eigenschaft, Argumente schnell zu formulieren, kann eingeübt werden. Mit wenigen Handlungsanweisungen sind Sie in der Lage, eigene Argumenten schnell zum Erfolg zu verhelfen.

Im Vorstellungstermin wird diese Fähigkeit oft getestet. Dies gilt insbesondere, wenn es sich um die Besetzung von Stellen handelt, in denen Mitarbeiter sich sprachlich regelmäßig durchsetzen müssen. Dies ist in Führungspositionen, im Vertrieb, im Kundenservice und in der Ausbildung von Mitarbeitern der Fall. Auch Teamarbeit erfordert Argumentationsfähigkeit, sollen wichtige fachliche Ideen nicht unter den Tisch fallen. Doch bevor Argumente formuliert werden, müssen Gedanken gesammelt werden, diese logisch geordnet werden und Argumente anderer Personen im Team eingebaut werden. Wenn dann Gedanken sachlich und ruhig vorgetragen werden, ist die Überzeugungsarbeit schon fast erledigt, wenn der Abgleich mit den übrigen Argumenten nicht vergessen wird.

Die Argumentation in der Diskussion lernen

Wenn Sie sich allein mit den Diskussionen im Freundeskreis und in der Familie befassen, werden Sie leicht feststellen, dass sich nicht die Argumente durchsetzen, die sehr laut vorgetragen werden. Logische Gedanken hingegen überzeugen wesentlich schneller. Lautstärke unterdrückt und setzt andere Menschen unter Druck und wird somit wichtige Argumente unterbinden. Wenn Sie bisher Ihre Argumentationsfähigkeit und Schlagfertigkeit als niedrig eingestuft haben, gehen Sie einmal bewusst einen langsamen und abwartenden Weg.

  1. Warten Sie die Argumentation andere Diskutanten ab und merken sich deren Gedankengänge. Machen Sie dabei durchaus Notizen.
  2. Während des Zuhörens verbinden Sie Argumente, die vorgetragen werden, mit Ihren Gedanken. Prüfen Sie dabei fortwährend, welche Argumente stichhaltig sind.
  3. Ergreifen Sie das Wort, wenn Sie zu dem Schluss gekommen sind, dass Ihre eigenen Argumente überzeugend wirken, wenn sie logisch und ruhig vorgetragen werden.
  4. Fassen Sie die bisherige Diskussion nun mit wenigen Worten zusammen, um dann die eigenen Argumente als Fazit vorzutragen. Dabei werden die anderen Diskutanten automatisch dazu bewegt, Ihre Gedanken zu durchdenken, ohne negativ beeindruckt zu sein, da ihre eigenen Gedanken ja zuvor von Ihnen berücksichtigt worden sind.
  5. Erläutern Sie Ihre Argumentation umfassend und logisch, ohne aber die Rede zu sehr ausufern zu lassen. Dabei widerlegen Sie fortwährend automatisch andere Argumente, ohne diese direkt angreifen zu müssen.

Dadurch lernen Sie automatisch, sich schneller auf andere Gedanken einzustellen. Sie werden immer schneller in der Lage sein, eine eigene Antwort zu finden. Zusätzlich werden Ihre Fähigkeiten in der Assoziation verbessert. Sie werden also schlagfertiger. Dadurch werden Sie ruhiger und sind auch vor schwierigen Diskussionen weniger nervös. Ihre Seriosität steigert sich und sie wirken zudem souverän. Dies steigert Ihr Selbstbewusstsein und Sie wirken als Führungskraft überzeugend. Dies gelingt allein schon dadurch, dass der rote Faden eines Gesprächs von Ihnen nicht verlorengeht. Daher überlassen Sie anderen ruhig die ersten Sätze, um diese bei Ihrer Einlassung sogleich bewerten und beurteilen zu können. Die anderen Personen müssen dadurch warten und geraten ins Hintertreffen.

Überprüfung der Argumentationsfähigkeit bei der Bewerbung

Heute benutzen große Unternehmen gerne ein Assessment Center, um eine große Zahl von Bewerbern gleichzeitig zu testen. Es wird dabei meist ein halber Tag organisiert, der mit Gruppendiskussionen, Rollenspielen und Vorträgen der Bewerber gefüllt wird. Alle Bewerber befinden sich während der gesamten Zeit unter Beobachtung. Es ist besonders interessant zu erfahren, auf welche Art und Weise Argumente vorgetragen werden, auch wenn sie nicht immer stichhaltig sind. Die Gestik und Mimik der Bewerber wird oft stärker bewertet als die Argumentation selbst. Auch unterscheidet sich die Art der Suche nach neuen Mitarbeitern heute sehr stark von der Vergangenheit im letzten Jahrhundert. Neben der fachlichen Qualifikation werden immer mehr auch persönliche Stärken interessant.

Infografik: Wie Deutschlands Betriebe neue Mitarbeiter suchen und finden | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

 

Überprüfen Sie daher vor einer solchen Vorstellung Ihre Mimik und Gestik während einer Diskussion im Freundeskreis. Sind Ihre Hände ruhig oder zappelig, wenn Sie sprechen? Können Sie Ihre Füße und Beine ruhig halten? Bleibt Ihre Stimmlage normal, oder reden Sie höher als in einem ruhigen Zustand? Verhalten Sie sich natürlich, oder schauspielern Sie? Überzeugend wirkt immer eine natürliche Haltung in Ruhe ohne Hektik. Dann sind Sie außerdem in der Lage, während des Sprechens zu denken und Fehler zu vermeiden, die durch unlogische Gedankengänge entstehen können. Die Argumentationsfähigkeit wird auch im Vorstellungsgespräch allein mit einem Personaler abverlangt. Ihnen werden Fragen gestellt, auf die eine rasche Antwort erwartet wird.

  • Warum haben sie diese Ausbildung gewählt?
  • Weshalb haben sie ihre letzte Anstellung verlassen?
  • Warum sollen wir sie anderen Bewerbern vorziehen?
  • Erklären sie einmal folgenden Sachverhalt.
  • Wenn sie sich entscheiden müssen, welche folgender Varianten wählen sie?
  • Wie begründen sie ihre Entscheidung?
  • Beurteilen sie folgende Situation.

Diese und andere Fragen werden oft auch aggressiv gestellt, um Sie unter Druck zu setzen. Dadurch wird Ihre Nervenstärke getestet. Erwarten Sie also immer einen verbalen Angriff. Dann sind Sie in der Lage, sich allein auf den Inhalt der Frage zu konzentrieren. Sie wirken souverän, wenn Sie eine Attacke hinnehmen und sofort sachlich und ruhig kontern, indem sich Ihre Antwort auf den Kern der Frage bezieht.