Telefoninterview Headhunter: Wie Sie Eindruck hinterlassen

Aktualisiert am von Ömer Bekar

Telefoninterview HeadhunterDamit haben Sie nicht gerechnet. Am Telefon ist jemand, der Ihnen einen Job anbietet und Sie sind ganz überrascht. Ein wenig geehrt fühlen Sie sich schon. Aber worum geht es eigentlich und was müssen Sie in einem Telefoninterview mit einem Headhunter beachten? Wie können Sie einen positiven Eindruck bei ihm hinterlassen?

Dieser Artikel befasst sich genau damit. Sie werden wissen, wie und mit welchem Verhalten Sie bei einem Telefonanruf von einem Headhunter positiv glänzen können und damit Ihre Chancen auf Top-Jobs erhöhen.

Lesen Sie, aus welchen Gründen Headhunter Sie kontaktieren und wie Sie sich angemessen verhalten, wenn es Sie tatsächlich erwischt. Lassen Sie sich außerdem davon inspirieren, welche Fragen Sie stellen könnten, und verlieren Sie mit all dem Wissen Ihre Angst und Nervosität vor dem Interview.

Darum geht es in einem Telefoninterview mit einem Headhunter

Ein Headhunter hat eine spezifische Funktion. Er ist dafür zuständig, qualifizierte Fach- und Führungskräfte ausfindig zu machen und für ein Unternehmen anzuwerben. Dabei agiert er entweder direkt für eine Firma oder ist extern beauftragt. Sein Ziel ist, einen ganz bestimmten Mitarbeiter zu finden, überwiegend für höhere Manager-Positionen. Die Personalsuche erfolgt dabei meist über unterschiedliche Kanäle, wie zum Beispiel Social Media, Zeitungen oder Stellenausschreibungen. Auch das Abwerben von geeigneten Kandidaten direkt bei der Konkurrenz ist nicht unüblich.

Hier einige der relevanten Fragen die aktuell gestellt werden

Hier einige der relevanten Fragen die aktuell gestellt werden

Ruft ein Headhunter Sie an, überrascht Sie das vielleicht im ersten Moment. Denn oft werden solche Anrufe vorher nicht angekündigt. Doch seien Sie beruhigt. Sie brauchen nicht nervös zu werden. Mit einem telefonischen Gespräch gehen Sie noch keine Verpflichtung ein. Es ist vielmehr eine große Chance für Sie, vielleicht etwas in Ihrem Leben zu ändern. Sie dürfen sich ruhig geehrt fühlen, dass man an Sie gedacht hat. Würde der Personalberater Sie nicht für qualifiziert halten, hätten Sie höchst wahrscheinlich keinen Telefonanruf erhalten.

Besucher lasen auch👉  Bewerbergespräch Umgangsformen: Updaten Sie Ihr Wissen

Gründe für einen Anruf

Doch warum gehen diese Personalberater so vor? Insgesamt gibt es grob zwei Gründe, die einen Headhunter dazu bringen, Sie anzurufen. Welche das sind, lesen Sie im Folgenden.

Kontaktaufnahme ohne freie Position

Es kann vorkommen, dass ein Headhunter Sie anruft, obwohl es derzeit keine freie Stelle in dem Unternehmen gibt, für das er arbeitet oder engagiert wurde. Vielmehr geht es ihm darum, Ihr Interesse für mögliche freie Jobs in der Zukunft herauszufinden und Sie in eine Mitarbeiterdatenbank aufzunehmen. Ist dann eine Firma auf der Suche nach einer qualifizierten Fachkraft, wird man schneller aufmerksam auf Sie und kann Sie somit nach Rücksprache mit Ihnen sofort vermitteln.

Interview aufgrund einer aktuellen Suche

Gibt es aktuell eine freie Position, ruft der Headhunter Sie an und beschreibt ausführlich, worum es bei dem Job geht. Er prüft, ob auf Ihrer Seite Interesse besteht und vereinbart mit Ihnen weitere Telefontermine. Auch kann es vorkommen, dass Sie zu einem persönlichen Gespräch eingeladen werden.

Telefoninterview Headhunter: So verhalten Sie sich richtig

Anders als bei einem normalen Vorstellungsgespräch für eine ausgeschriebene Stelle stehen Ihre Chancen schon von Beginn an ganz gut, wenn ein Headhunter Sie anruft. Schließlich ist er auf Sie aufmerksam geworden und wird Sie somit als geeigneten Kandidaten einschätzen. Sind auch Sie nicht abgeneigt, sollten Sie sich jetzt von Ihrer besten Seite zeigen. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Abschnitt.

Selbstbewusstsein zeigen

Tun Sie nicht so, als seien Sie allzu überrascht, wenn man Sie anruft. Auch dann nicht, wenn Sie wirklich nicht damit gerechnet hätten. Zeigen Sie sich vielmehr selbstbewusst und professionell. Sie wissen, was Sie können und wie viel Ihre Arbeitsleistung wert ist. Das müssen Sie nicht verstecken. Trotzdem sollten Sie auch nicht überheblich wirken, denn das könnte auf den Headhunter einen negativen Eindruck machen.

Besucher lasen auch👉  Vorstellungsgespräch Steuerfachangestellte: Wir verraten hier alles

Diskretion bitte

Erkennen Sie am anderen Ende der Leitung, dass es sich um einen Headhunter handelt, sollten Sie sich einen ruhigen Ort zum Telefonieren suchen. Achten Sie darauf, dass niemand Ungebetenes von diesem Anruf etwas mitbekommt, schon gar nicht Ihr aktueller Arbeitgeber. Sie wollen sich sicher nicht unbeliebt machen. Schon gar nicht, wenn Sie weder eine Bewerbung geschrieben noch Interesse an der angebotenen Stelle haben.

Zuhören und ausreden lassen

Hören Sie genau zu, was Ihr Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung Ihnen zu sagen hat und fallen Sie ihm auf keinen Fall ins Wort. Wahrscheinlich erfahren Sie wichtige Details über die zukünftige Stelle. Diese sollten Sie am besten schriftlich notieren, um sich auch später noch daran erinnern zu können.

Bleiben Sie ehrlich

Sagen Sie ehrlich, wenn Sie kein Interesse an dem Angebot haben. Bedanken Sie sich höflich, dass man an Sie gedacht und Sie für die Position in Erwägung gezogen hat. Es ist immer gut, auch bei Desinteresse professionell zu bleiben. Vielleicht ergibt sich so zukünftig etwas, das besser zu Ihnen und Ihren Vorstellungen passt.

Fragen stellen erlaubt

Trauen Sie sich ruhig, eigene Fragen am Ende des Gesprächs zu stellen. Erkundigen Sie sich, welche Aufgaben zu dem Verantwortungsbereich zählen, den man Ihnen anbietet. Auch können Sie fragen, wie groß das Team sein wird, das Sie zum Beispiel leiten sollen. Es ist wichtig, alle Unklarheiten zu beseitigen.

Vereinbaren Sie weitere Termine

Sind Sie interessiert, sollten Sie einen weiteren Termin vereinbaren und die Kontaktdaten austauschen. Aber auch dann, wenn ein Jobwechsel derzeit nicht für Sie in Frage kommt, kann der Austausch Ihrer Informationen sinnvoll sein.

So läuft das Gespräch ab

Ähnlich wie bei einem normalen Bewerbungsgespräch gibt es auch bei einem Telefoninterview mit einem Headhunter einen meist wiederkehrenden Ablauf, an dem Sie sich orientieren können. Wissen Sie erst einmal, was ungefähr auf Sie zukommt, kann auch ein plötzlicher Anruf Sie nicht mehr allzu sehr überraschen.

Begrüßung

Bei Anrufentgegennahme begrüßen Sie sich zunächst gegenseitig und lassen einander wissen, mit wem Sie es jeweils am anderen Ende der Leitung zu tun haben. Der Headhunter fragt Sie wahrscheinlich, ob es Ihnen gerade passt. Hier sollten Sie gut überlegen, ob der Augenblick für ein solches Telefonat gerade günstig ist.

Der Headhunter stellt sich vor

In einem nächsten Schritt stellt sich der Personalagent vor, indem er Ihnen erklärt, für wen er arbeitet und was der Grund für den Telefonanruf ist. Hier erfahren Sie wichtige Details, die für den weiteren Verlauf des Gesprächs entscheidend sind.

Besucher lasen auch👉  Vorstellungsgespräch Überstunden: Das sind die besten Antworten

Die Stelle wird beschrieben

Wie oben beschrieben gibt es grob gesagt zwei Gründe, warum ein Headhunter bei Ihnen anruft. Ist es, weil er jemanden für eine freie Stelle sucht, wird er diese genauestens beschreiben. Das bedeutet, dass Sie wissen werden, für wen Sie arbeiten sollen, in welcher Position und unter welchen Bedingungen.

Ihr Interesse wird abgefragt

Egal, ob es sich um einen aktuell zu besetzenden Job handelt oder ob Kandidaten für die Erweiterung der Mitarbeiterdatenbank gesucht werden. Wichtig für den Personal-Agenten ist, ob überhaupt Interesse von Ihrer Seite aus besteht. Wollen Sie überhaupt Ihre Arbeit wechseln? Ist dem nicht so, hat sich das Gespräch nämlich schnell erledigt.

Sie stellen eigene Fragen

Haben sich bereits einige Unklarheiten bei Ihnen ergeben, sollten Sie am Schluss des Gesprächs versuchen, diese zu lösen. Fragen könnten zum Beispiel sein, wann der Arbeitsbeginn ist und wie eine Einarbeitung aussieht. Auch könnten Sie wissen wollen, wie der Recruiter auf Sie aufmerksam geworden ist.

Weitere Details werden geklärt

Zum Schluss vereinbaren Sie einen weiteren Termin, wenn es auf beiden Seiten passt, und tauschen zusätzlich Ihre Kontakt-Informationen aus. Mit diesen verabschieden Sie sich dann höflich und legen auf.

6 Fragen, die Sie stellen können

Möchten Sie Eindruck hinterlassen, sollten Sie im Gespräch unbedingt aktiv werden und zum Beispiel durch Fragen Ihr Interesse an der Stelle bekunden. Folgendes könnten Sie wissen wollen:

1. Wie groß ist das Unternehmen, in dem ich für die freie Stelle als Marketing Manager in Frage komme?

2. Können Sie mir etwas über den voraussichtlichen Gehaltsrahmen sagen?

3. Handelt es sich um eine Neubesetzung?

4. Welchen Herausforderungen steht die Firma derzeit gegenüber?

5. Welche fachlichen Anforderungen stellen Sie an den zukünftigen Manager?

6. Können Sie mir sagen, mit wie vielen Interviews ich rechnen muss, bis sich etwas entscheidet?

Letzte Tipps für ein erfolgreiches Interview

  • Haben Sie den Namen Ihres Gegenübers erfahren, sprechen Sie ihn direkt damit an. Das zeigt, dass Sie professionell sind und schon in den ersten Minuten auf Details achten.
  • Nehmen Sie das Gespräch unbedingt ernst. Auch wenn es Sie unvorbereitet trifft, wird es einen guten Grund für den Anruf geben.
  • Sie sollten sich die Zeit nehmen, in Ruhe mit dem Headhunter zu sprechen. Sind Sie gerade beschäftigt, fragen Sie nach einem Ausweichtermin.
  • Machen Sie nicht den Fehler, nur passiver Zuhörer zu sein. Werden Sie aktiv, stellen Sie Fragen, zeigen Sie Interesse.
  • Kommt der Job überhaupt nicht in Frage für Sie, zum Beispiel weil Sie in Ihrer derzeitigen Festanstellung im Consulting sehr zufrieden sind, sollten Sie das von Beginn an sagen.
  • Überarbeiten Sie Ihre Online-Präsenz. Professionelle Namen für Ihre Social Media Kanäle oder Ihre E-Mail Adresse dürfen nicht fehlen.

Sie wissen jetzt, wie das Telefoninterview mit einem Headhunter aussehen kann und wie Sie sich am besten verhalten. Durch die Tipps und Ratschläge sind Sie nun nicht mehr ganz so unvorbereitet, auch wenn ein Telefonanruf ganz überraschend kommt. Viel Erfolg auf Ihrem weiteren Karriere-Weg!