Vorstellungsgespräch Anfang: Damit brechen Sie das Eis

Aktualisiert am von Ömer Bekar

Vorstellungsgespräch AnfangHerzlichen Glückwunsch, Sie sind zu einem Jobinterview eingeladen worden! Das bedeutet, Sie haben mit Ihrer schriftlichen Bewerbung Ihren potenziellen Arbeitgeber schon mal überzeugt. Jetzt dürfen Sie sich aber nicht gleich in Sicherheit wiegen, denn mit der Einladung geht es erst richtig los. Was Sie brennend interessiert, ist, wie Sie den Vorstellungsgespräch Anfang am besten meistern. Schließlich möchten Sie unangenehme Momente und Atmosphären vermeiden und sich von Ihrer besten Seite zeigen.

Wie das geht, erfahren Sie in diesem Beitrag. Am Ende werden Sie wissen, wie Sie sich zu Beginn einer Bewerbungsgesprächs so verhalten, dass Ihr Gegenüber einen guten ersten Eindruck von Ihnen erhält.

Lesen Sie, warum gerade die ersten Minuten im Auswahlgespräch so wichtig sind und mit welchem Vorgehen Sie Schritt für Schritt das Eis brechen können. Erfahren Sie, mit welchen einfachen Methoden Sie sich dafür vorbereiten können. Die Checkliste können Sie als übersichtliche Orientierungshilfe nehmen, um bei Ihrem Termin nichts Wichtiges zu vergessen. Sehen Sie selbst!

Darum ist der Vorstellungsgespräch Anfang so entscheidend

Sind Sie zum einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden, kann das schon mal sehr aufregend sein. Vielleicht müssen Sie sich sogar vorab noch in einem Assessment Center beweisen. Ob Ersteres oder Letzteres, beide Situationen sind fremd und da ist es nur verständlich, wenn Sie Angst haben oder unsicher sind. Umso besser ist, dass Sie mit einem gelungenen Anfang das Eis zwischen Ihnen und Ihrem Gesprächspartner brechen.

Hier einige der relevanten Fragen die aktuell gestellt werden

Hier einige der relevanten Fragen die aktuell gestellt werden

Denn, schon die ersten Minuten bei einem Treffen entscheiden darüber, ob man Sie sympathisch findet oder nicht. Danach ist es meist schwer, einen verpatzten ersten Eindruck durch besondere Anstrengungen oder Worte wieder gut zu machen. Freuen können Sie sich also, wenn Sie ein positives Bild von sich hinterlassen haben. Dann wird der Personal-Verantwortliche sich sehr schnell wieder an Sie erinnern, wenn es um die endgültige Auswahl des passenden Kandidaten geht. Unterschätzen Sie deshalb niemals den Vorstellungsgespräch Anfang.

Besucher lasen auch👉  Vorstellungsgespräch Online üben: So bereiten Sie sich perfekt vor

Mit diesem Vorgehen Schritt für Schritt das Eis brechen

In diesem Abschnitt geht es darum, Ihnen zu zeigen, mit welchen Methoden Sie am Anfang Schritt für Schritt das Eis zwischen Ihnen und Ihren Gesprächspartnern brechen können. Dafür ist es nicht nötig, dass Sie sich stundenlang den Kopf zerbrechen. Lediglich diese Tipps sollten sorgsam beherzigt werden:

1. Wer kommt zuerst?

Sind Sie im Gebäude angekommen und haben sich an der Rezeption gemeldet, folgt die Begrüßung des Personalers beziehungsweise der Verantwortungsträger. Die Frage ist, wie sollten Sie vorgehen? Wichtig zu wissen ist, dass Sie bei einer Gruppe von Personen immer den Chef oder Leiter als ersten begrüßen. Danach wenden Sie sich den älteren Herrschaften zu und schauen, dass Sie die Frauen vor den Männern beachten.

2. Richtig die Hand geben

Vielleicht haben Sie es schon mal gehört, dass man einer fremden Person auch „falsch“ die Hand geben kann. Damit das nicht passiert, sollten Sie auf Folgendes achten. Stehen Sie Ihrem Gesprächspartner mit Ihrem Oberkörper zugewandt gegenüber und warten Sie, bis er Ihnen die Hand reicht. Gehen Sie auf das Angebot ein, greifen Sie diese und drücken Sie rund drei Sekunden lang angemessen kräftig zu. Seien Sie auf keinen Fall zu zaghaft und reichen Sie auch nicht nur die Fingerspitzen. Das wirkt unsicher und unprofessionell und könnte Ihnen die Chancen auf den Job verbauen.

3. Blickkontakt und Lächeln

Schauen Sie den Verantwortlichen in die Augen und halten Sie den Blickkontakt während des Handschlags aufrecht. Vergessen Sie auch nicht zu lächeln. Geben Sie damit zum Ausdruck, dass Sie sich auf das gemeinsame Gespräch freuen und sammeln Sie Sympathiepunkte.

4. Begrüßen

Sagen Sie Ihrem Gesprächspartner freundlich „Guten Tag“ und sprechen Sie ihn wenn möglich mit seinem Namen an. Ist das nicht machbar, dann warten Sie, ob er sich selbst kurz vorstellt. Dann merken Sie sich den Namen und gebrauchen ihn bei der nächsten Gelegenheit. Sie werden sehen, dass allein diese kleine Geste Wunder bewirken kann. Denn Sie verdeutlicht Ihr Interesse an dem Job und zeigt, dass Sie gut zuhören können.

Besucher lasen auch👉  Urlaub für Bewerbungsgespräch: Formulierungsbeispiele

5. Sagen Sie, wer Sie sind

Auch, wenn man Sie im Unternehmen schon erwartet und weiß, wer Sie sind. Es schadet nicht, wenn Sie sich noch einmal mit vollständigem Namen präsentieren. Gut ist, wenn das auch in den ersten Augenblicken des Kennenlernens passiert.

6. Platz nehmen

Führt man Sie dann in den Besprechungsraum hinein, warten Sie, bis man Ihnen einen Platz anbietet. Schließlich wollen Sie sich nicht auf den falschen Stuhl setzen, der womöglich für den Personaler vorgesehen ist. Außerdem zeugt es von Respekt, wenn Sie auf die Aufforderung warten. Bedanken Sie sich höflich und setzen Sie sich hin.

7. Small Talk halten

Fordert man Sie dann zu einem kleinen Small Talk auf, sollten Sie darauf eingehen. Sehen Sie es als gute Gelegenheit an, das Eis zwischen Ihnen und Ihrem Gesprächspartner zu brechen und die Atmosphäre zu lockern. Kommt es wider Erwarten zu einer peinlichen Stille, können auch Sie mit einem Thema anfangen. Sagen sie zum Beispiel:

„Heute ist es ganz schön kalt draußen. Ich glaube, in den nächsten Tagen sollte es sogar schneien. Haben Sie das auch gehört?“

„Schön, dass Sie vor der Tür einen so großen Besucherparkplatz haben. Ist der auch für Ihre Mitarbeiter?“

Das folgt nach dem Anfang: die Selbstvorstellung

Sitzen Sie und haben Sie den Small Talk beendet, wird es meist ernster. Bevor jedoch das fachliche und persönliche Fragen stellen an die Reihe kommt, wird der Personaler Sie höchst wahrscheinlich zu einer Selbstpräsentation auffordern: „Erzählen Sie uns doch einmal etwas über sich!“ Dieser Teil des Vorstellungsgesprächs gehört noch zur Kennenlernphase dazu und kann somit auch mit zum Anfang gezählt werden.

Das sollten Sie erzählen

  • Wer sind Sie und woher kommen Sie? Erzählen Sie etwas Persönliches.
  • Welche Ausbildung oder welches Studium haben Sie absolviert?
  • Gibt es Praktika oder andere Qualifikationen, die für die Stelle, relevant sind?
  • Welche beruflichen Erfahrungen konnten Sie bisher sammeln und welche sind besonders im Bezug auf den neuen Job erwähnenswert?
  • Haben Sie besondere Interessen oder Fähigkeiten? Kann anhand von Hobbys auf bestimmte Eigenschaften, wie zum Beispiel „Teamfähigkeit“, geschlossen werden?
  • Was ist Ihre Motivation?

Darauf achtet der Personaler

Der Personal-Verantwortliche möchte mit dieser Aufforderung herausfinden, wer Sie wirklich sind. Zwar wird er schon anhand Ihrer schriftlichen Bewerbungsunterlagen etwas über Sie erfahren haben. Schreiben kann fast jeder. Doch sind Ihre Aussagen mit dem, was Sie jetzt mündlich sagen, im Einklang oder gibt es gar Widersprüche? Ist Ihr Auftreten authentisch oder wirken Sie unehrlich? Er möchte außerdem sehen, wie selbstbewusst Sie sind und wie ernst es Ihnen ist, diese Stelle zu bekommen.

Vorbereitung hilft, den Vorstellungsgespräch Anfang zu meistern

Entweder, Sie lassen es darauf ankommen und gehen ganz ohne Plan zu dem Bewerbungsgespräch oder Sie setzen auf eine gezielte Vorbereitung, die Ihnen einen positiven Eindruck fast garantieren kann. Voraussetzung ist, dass Sie sich an die Tipps halten und diese anschließend auch entsprechend umsetzen.

Informationen recherchieren

Damit Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben, sollten Sie unbedingt eine ausführliche Recherche vornehmen. Finden Sie alles über die Firma heraus, was wichtig ist. Das ist nicht nur für den Vorstellungsgespräch Anfang, sondern auch für den weiteren Verlauf von Bedeutung. Vor allem sollten Sie wissen, wer Ihr Ansprechpartner ist. Ob eine oder zwei Personen, notieren Sie sich konkrete Namen.

Besucher lasen auch👉  Beliebte Bewerbungsfragen: Die Top 10

Small Talk Themen zurechtlegen

Meist geht der anfängliche Small Talk zu Beginn eines Bewerbungsgesprächs vom Personal-Verantwortlichen selbst aus. Ist das aber mal nicht der Fall, ist eine unangenehme Stille vorprogrammiert. Vermeiden können Sie diese, indem Sie schon vorab selbst überlegen, welche Themen Sie als Eisbrecher anbringen können. Wie wäre es beispielsweise mit dem Wetter, der Anfahrt oder einem nahe gelegenen Café, in dem Sie vorher etwas getrunken haben könnten? Werden Sie kreativ.

Mit Freunden üben

Fragen Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, ob man mit Ihnen den Vorstellungsgespräch Anfang einmal durchspielt. Nichts ist besser als eine praktische Übung. Versetzen Sie sich dann in die Lage des Ernstfalls und proben Sie so lange, bis Sie sich mit Ihrem Auftreten wohl fühlen. Lassen Sie sich auch ein konstruktives Feedback von der Person geben, die Ihnen hilft. Dann wissen Sie genau, an welchen Punkten Sie noch arbeiten müssen.

Unnötigen Stress vermeiden

Um zu vermeiden, zum Beispiel völlig verschwitzt und außer Atmen im Gebäude anzukommen, sollten Sie vorher gut planen. Schauen Sie sich den Anfahrtsweg genau auf der Karte an oder fahren Sie ihn einmal vorher ab. Dann sehen Sie, wie lange Sie tatsächlich brauchen und können die Zeit besser einplanen. Verschieben Sie weitere Termine auf einen anderen Tag. Dann kommen Sie werde vor noch nach dem Gespräch ins Straucheln.

Outfit und Frisur

Legen Sie sich ein passendes Outfit spätestens am Vortag zurecht. Bügeln Sie es und stellen Sie sicher, dass Sie am Tag des Gesprächs lediglich hineinschlüpfen müssen. Es sollte Ihnen Bewegungsfreiheit garantierten und Ihre Professionalität unterstreichen. Mehr zum Thema Kleidung im Vorstellungsgespräch erfahren Sie hier.

Körpersprache trainieren

Nicht nur Ihre Worte mögen ausgewählt und gut vorbereitet sein. Auch Ihr Körper spricht, ohne dass Sie es vielleicht merken. Bereiten Sie sich darauf vor, nur positive Signale zu senden und keinen Anschein von Unsicherheit zu erwecken. Besonders wichtig ist, dass Sie Ihrem Gesprächspartner aufrecht gegenüber stehen und ihm in die Augen blicken. Auch eine freundliche Mimik und eine kontrollierte Gestik sind entscheidend für den ersten Eindruck.

Kostenlose Checkliste

Zusammengefasst sehen Sie anhand dieser Checkliste, welche Punkte Sie beim Vorstellungsgespräch Anfang besonders beachten sollten:

  • Begrüßen Sie Ihren Gesprächspartner, indem Sie ihn mit Namen ansprechen
  • Hochrangige Personen kommen zuerst, Frauen vor Männern
  • Drücken Sie beim Handschlag angemessen kräftig zu
  • Halten Sie Blickkontakt
  • Lächeln Sie
  • Gehen Sie auf Small Talk Themen ein

Tipps

  • Mit einer gelungenen Vorstellung zu Beginn eines Jobinterviews können Sie sogar etwaige Lücken im Lebenslauf wettmachen.
  • Gibt man Ihnen eine Visitenkarte in die Hand, sollten Sie sich ein bis zwei Sekunden Zeitnehmen und einen Blick darauf werfen. Sie unbeachtet in die Tasche zu stecken zeugt von Desinteresse und Unaufmerksamkeit..

Sie haben gelesen, wie Sie den Vorstellungsgespräch Anfang meistern können. Wie Sie einen guten ersten Eindruck hinterlassen, ist Ihnen klar geworden. Auch wissen Sie, wie Sie sich auf die ersten Augenblicke im Bewerbungsgespräch vorbereiten können. Die Checkliste am Ende dieses Beitrags können Sie nutzen, um kurz vorher noch einmal zu prüfen, was Sie noch üben sollten. Jetzt sind Sie dran. Beherzigen Sie diese Tipps und dem nächsten Beginn eines Jobinterviews und damit Ihrer Karriere steht nichts mehr im Weg!