Team im Büro mit und ohne Sakko

Team im Büro mit und ohne Sakko

Trends der Mode und individuelle Vorstellungen bestimmen die Kleidung und beeinflussen selbst die Berufskleidung. Damit ist dennoch nicht eine einzige Regel nach Knigge außer Kraft gesetzt. Beruflich werden mehr als noch im Ausgang des letzten Jahrhunderts wieder Regeln bezüglich der Kleidung eingehalten.

Sobald Menschen in Geschäftskleidung schlüpfen, sind sie diesen Regeln unterworfen und einem, wenn auch lockeren, Dresscode ausgesetzt. Wie eine Jacke, eine Hose, ein Rock, Schuhe und Accessoires zu tragen sind, wird als bekannt vorausgesetzt. Die Rolle der Jacke soll hier eingehender begutachtet werden.

Das Sakko ist die Jacke der Geschäftskleidung

Sobald ein Geschäftsraum betreten wird, wird ein Mantel oder eine Winterjacke abgelegt. In den Innenräumen zeigen sich alle Personen ausschließlich ohne Straßenkleidung. Für ein Vorstellungsgespräch gilt dies gleichermaßen. Hier ist der Kandidat ohnehin gut beraten, wenn er sich von seiner besten Seite zeigt und daher seine beste Kleidung anlegt, die immer zur ausgeschriebenen Stellen passt. Zu einem Anzug oder einer Kombination gehört das Sakko. Die Damen tragen dieses Teil über dem Rock oder der Hose. Nachdem eine Jacke am Empfang abgelegt worden ist, bleibt das Sakko auch an heißen Tagen. Die Etikette besagt, dass eine Hose oder ein Rock ohne Sakko unvollständig ist. Des Weiteren besagt die Regel, dass das Sakko im Stehen geschlossen zu tragen ist und erst im Sitzen geöffnet wird. Besonderheiten gelten für bestimmte Sakkos.

 

Wann darf die Jacke ausgezogen werden?

Herrschen im Raum sehr hohe Temperaturen, sodass alle Personen unweigerlich schwitzen, wird dennoch gewartet, was der Ranghöchste vorgibt. Übertragen auf das Vorstellungsgespräch bedeutet dies, dass das Sakko erst ausgezogen werden darf, wenn der Personaler dazu auffordert. Bewerber sollten niemals eigenmächtig vorschlagen, bei den herrschenden Temperaturen sich doch des Sakkos zu entledigen. Wichtiger ist es, zu zeigen, dass die Benimmregeln beherrscht werden. Auch wenn der Personaler sein Sakko abgelegt hat, ist dies noch nicht als Aufforderung an Bewerber zu verstehen, diesem Beispiel zu folgen. Warten Sie, bis Sie ausdrücklich dazu aufgefordert werden. Fragen Sie auch nicht nach, auch wenn es Ihnen schwerfällt. In einem solchen Fall dürfen Sie allerdings fragen, ob Sie bei den Temperaturen dem Beispiel des Personalers folgen dürfen. Alte Regeln gehen hier vor Moderne. Dies ist in der öffentlichen Verwaltung besonders zu beachten.

 

Infografik: Junge Werber, ältere Verwaltung | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Welche Knöpfe der Jacke sind zu schließen?

Nicht nur die Frage, ob ein Sakko ausgezogen werden darf, auch die Frage wie es zu knöpfen ist, ist von Belang. Niemals falsch liegen Sie, wenn Sie hergebrachte Regeln befolgen. Sie wissen nicht im Voraus, welchen Stellenwert ein Personaler auf die strikte Einhaltung legt, sollten daher selbst strengen Auslegungen folgen. Stehen Sie beim Personalbüro einer Person gegenüber, so ist das Sakko stets geschlossen zu tragen. Im Sitzen werden Sakkos, bis auf eine Ausnahme, geöffnet. Diese Regel gilt für Herren wie auch für Damen.

 

Knöpfen der Sakkos nach Art des Schnitts im Stehen

  • Das Sakko mit zwei Knöpfen wird mit immer nur einem Knopf geschlossen, wobei Sie die Wahl haben, welchen Knopf Sie benutzen.
  • Das Sakko mit drei Knöpfen wird entweder nur mit dem Mittleren Knopf geschlossen, oder Sie wählen die beiden oberen Knöpfe.
  • Das Sakko mit vier Knöpfen wird meist mit den beiden Knöpfen in der Mitte geschlossen. Wer mag, kann zusätzlich den obersten Knopf ebenfalls schließen.
  • Beim Sakko mit fünf Knöpfen bleibt nur der unterste Knopf offen.
  • Bei allen Zweireihern gilt, dass alle Knöpfe geschlossen sind. Dies gilt auch, wenn Sie sich setzen.
  • Wird unter dem Sakko eine Weste getragen, so ist diese immer geschlossen, wobei alle Knöpfe benutzt werden. Lediglich der unterste Knopf darf offen bleiben, wenn Sie dies mögen.

Sitzen und Aufstehen mit Sakko

Wenn Sie sitzen, öffnen Sie alle Knöpfe der Jacke, wobei nur der Zweireiher, wie gesehen, eine Ausnahme bildet. Erheben Sie sich aus dem Sitz, so gilt sofort wieder die Regel des Stehens mit Sakko. Verschließen Sie also alle notwendigen Knöpfe, wie in der Liste beschrieben. Dies gilt auch, wenn Sie sich nur kurz erheben, um eine hereinkommende Person zu begrüßen. Damen haben es hierbei leichter, da sie sich nicht erheben, wenn sie begrüßt werden. Ansonsten gilt für Blazer die Regel der Sakkos.

 

Jacken und Sakkos nach Branchen

In Branchen, in denen es üblich ist, Sakkos zu tragen, sollten Sie sich auch im Vorstellungsgespräch mit dieser Kleidung zeigen. Wählen Sie Hose, Roch und Sakko so, wie es für die ausgeschrieben Stelle angemessen ist. Auf der Website der Firmen finden Sie meist Bilder mit Mitarbeitern, an denen Sie sich orientieren können.

 

Banken, Versicherungen, Consulting

In dieser Branche gelten die strengsten und konservativsten Regeln. Mit einem Sakko im klassischen Stil liegen Sie immer richtig. Ob Anzug oder Kombination besser sind, kann nicht allgemein entschieden werden. Wählen Sie daher nach Ihren eigenen Vorlieben. Ein Anzug ist niemals falsch. Die Damen wählen den Hosenanzug oder einen Rock zum Blazer, der nicht sehr kurz ist. Passend dazu sind Hemden und Blusen ohne auffällige Musterungen. Accessoires wie Ketten und Manschettenknöpfe sind erwünscht, sollten aber stets elegant wirken und nicht zu aufgetragen sein.

In der IT Branche

Hier geht es freier zu. Dies ist auch damit zu begründen, dass der Kundenkontakt weniger oft vorkommt. Die Jacke darf daher nun mehr der allgemeinen Mode folgen. Da die Unterschiede zwischen einzelnen Unternehmen sehr beträchtlich sind, ist eine vorherige Orientierung durch Recherche notwendig. Im Zweifel wählen Sie einen klassischen Stil.

In der Gastronomie

Auch hier ist zuvor zu recherchieren, welche Kunden und Gäste im Haus bedient werden. Danach richtet sich der Kleidungsstil, der von sportlich lässig bis elegant vorkommt. In dieser Branche gelten oft strenge Benimmregeln, die Sie bereits bei der Wahl der Kleidung beachten sollten.

Marketing und Werbung

In dieser Branche geht es meist sehr locker zu, sodass Kleidungsregeln weniger beachtet werden. Dennoch bestimmen auch hier die Kunden oft den Stil. Ohne eine gründliche Recherche kommen Sie daher auch hier nicht aus.