Hotelfachfrau an der Rezeption

Hotelfachfrau an der Rezeption

Der Beruf der Hotelfachfrau und des Hotelfachmannes ist außergewöhnlich umfassend in der Ausbildung. Er betrifft alle Bereiche der Gastronomie und schließt sogar leichte Erzeugung von Speisen und Getränken ein. Entsprechend vielseitig sind die Einstiegsmöglichkeiten. Chancen haben sowohl Schüler und Schülerinnen mit einem Hauptschulabschluss, wie auch Abiturientinnen einsteigen. Daher dürfen sich auch alle Bewerberinnen und Bewerber Chancen auf alle Positionen der Karriereleiter ausrechnen. Erst in der beruflichen Praxis wird sich der weitere Verlauf erweisen können, wenn eine Spezialisierung vorgenommen wird.

Voraussetzungen für eine Hotelfachfrau

Wenn alle Karrierestufen eingeplant werden, sollten in diesem Beruf sehr viele Voraussetzungen erfüllt werden. Nicht für jede Stelle wird die Fokussierung gleich sein, doch müssen folgende Bedingungen mit Schwerpunkten erfüllt werden.

[cta id="25444" vid="0"]
  1. Natürlicher Umgang und Kontakt zu Mitmenschen
  2. Sehr gute Umgangsformen und ein gutes Taktgefühl
  3. Teamfähigkeit mit Kommunikationsstärke
  4. Ein ansprechendes äußeres Erscheinungsbild
  5. Gute Organisationsgabe
  6. Talent im Verkauf
  7. Kreativität und Ideenreichtum
  8. Beherrschung von Fremdsprachen
  9. Stressresistenz
  10. Körperliche Belastbarkeit

Besonderheiten im Vorstellungsgespräch

In fast allen Bereichen der Gastronomie wird eine ausgebildete Hotelfachfrau mit Gästen des Hauses in Kontakt kommen. Auch wenn die hauptsächliche Aufgabe im Büro bewältigt wird, wird ein anderweitiger Einsatz bei Bedarf angeordnet. Eine gute Hotelfachfrau kann überall sofort einspringen. Daher ist sie auch befähigt, in den unterschiedlichsten Unternehmen eine Bewerbung abgeben zu können.

  • Hotels aller Kategorien
  • Restaurants
  • Cafés
  • Catering Unternehmen
  • Ferienanlagen
  • Kreuzfahrtschiffe
  • Gästebetreuung allgemein

Begrüßung und Smalltalk im Vorstellungsgespräch

In der ersten Phase wird im Vorstellungsgespräch versucht, Lockerheit zu erzeugen. Hier haben Personaler zudem die Möglichkeit, das Verhalten, die Kleidung und die Körpersprache von Bewerberinnen zu erfassen. Seien Sie also darauf vorbereitet, sehr intensiv beobachtet zu werden, auch wenn nur ein lockeres Gespräch stattfindet. Mehr als in anderen Berufen wird hier Wert auf äußere Merkmale gelegt.

  1. Wählen Sie schicke bis elegante Kleidung, die der Kategorie des Hauses angemessen ist.
  2. Schminke und Schmuck sind dezent zu wählen.
  3. Gehen Sie vor dem Vorstellungsgespräch zum Friseur.
  4. Extravagante Kleidung und Haarfarben sind zu vermeiden.
  5. Die Hände und Fingernägel sind sauber und sehr gepflegt.
  6. Nur mit sehr sauberen Schuhen betreten Sie das Haus.
  7. Entscheidend sind auch sehr gute Umgangsformen bei der Begrüßung und im Gespräch.
  8. Ein freundliches und natürliches Lächeln ziert Ihr Antlitz.
  9. Sie erscheinen sehr pünktlich und nicht abgehetzt.

Selbstpräsentation

In einer sehr frühen Phase erhalten Sie die Möglichkeit, über sich selbst und Ihren Werdegang zu erzählen. Meist stellt ein Personaler das Unternehmen kurz vor und gibt Ihnen danach das Wort.

  • Schildern Sie Ihre bisherigen Einsätze und Aufgaben, ohne dass der Lebenslauf oder das Bewerbungsschreiben wiederholt wird.
  • Gehen Sie auf alle Angaben aus der Stellenanzeige ein.
  • Heben Sie hierbei Ihre besonderen Stärken und Fähigkeiten hervor, ohne zu prahlen.
  • Geben Sie Beispiele aus bisherigen Einsätzen.
  • Erzählen Sie über Teams, in denen Sie gearbeitet haben.
  • Lassen Sie keinen Punkt aus, halten sich dennoch kurz und präzise.
  • Mit einer gründlichen Checkliste können Sie diesen Teil sehr gut vorbereiten und im Vorstellungsgespräch aus dem Gedächtnis abrufen.

Bewerben Sie sich für eine Ausbildung zur Hotelfachfrau, verweisen Sie, wenn möglich, auf eingängige Praktika. Beschreiben Sie wann und wie Sie die Anforderungen aus der Stellenanzeige erfüllt haben, auch wenn keine direkten Beziehungen zum Fachbereich vorliegen. Gehen Sie immer auf alle Punkte ein, die hier unter Voraussetzungen angeführt worden sind.

Fragen im Vorstellungsgespräch

Hotelfachfrau im Service

Hotelfachfrau im Service

Fachbezogene Fragen werden immer auftauchen. Sie beziehen sich meist auf die Anforderungen der zu besetzenden Stelle. Informieren Sie sich im Vorfeld sehr gründlich, welche Aufgaben bevorstehen. Jede einzelne Aufgabe und Anforderung kann zu einer konkreten Frage führen. Formulieren Sie Fragen, die Ihnen sinnvoll und möglich erscheinen und überlegen dazu immer mindestens eine passende Antwort. Geben Sie, wenn möglich, ein positives Beispiel, um die Antwort zu verbessern.

Fragen zum Lebenslauf werden immer dann stark auftauchen, wenn Lücken oder ungewöhnliche Verläufe zu erkennen sind. Diese Fälle müssen plausibel und seriös beantwortet werden. Nach Möglichkeit sollten hierbei Tätigkeiten beschrieben werden, die einen Bezug zum Beruf darstellen. Aber auch caritative Tätigkeiten sind unverfänglich, wenn sie gut begründet werden können. Lücken ohne Erläuterungen schmälern die Chancen.

Sehr wichtig sind die persönlichen Fragen. Hier stehen Ihre Eigenschaften im Mittelpunkt. Wie verhalten Sie sich in welcher Situation? Wie gehen Sie mit Kritik um? Wie gehen Sie vor, wenn Ärger im Team zu erkennen ist? Wie stellen Sie Schwächen im Team ab? Wie verhalten Sie sich gegenüber schwierigen Gästen? Wie behandeln Sie Reklamationen? Wie beraten Sie Gäste, wenn im Hotel Schwierigkeiten beim Nachschub von Speisen auftreten? Fragen zum Alltag im Hotel werden es sein. Sollten Sie hier bei einigen Punkten keine gute Antwort wissen, zeigen Sie mangelnde Kenntnis oder Erfahrungsmängel.

Schließlich werden Sie zu Ihren Zielen im Beruf und zu Ihrer Motivation befragt. Zeigen Sie durchaus Ehrgeiz, Karriere zu machen. Geben Sie dennoch kein konkretes Ziel aus, da Sie damit zur Konkurrenz zu anwesenden Personen werden können. Bleiben Sie allgemein, ohne den Ehrgeiz zu bändigen. Wenn Sie Ziele haben, zeigen Sie Motivation und Einsatzwillen.

Am Ende erhalten Sie die Möglichkeit eigene Fragen zu stellen. Hieraus sollte nicht verzichtet werden. Fragen zum Team, zu Abteilungen, zur Struktur etc. des Hauses lassen Ihr Interesse am Haus erkennen und werden Ihre Chancen steigen lassen.