Herrenschuhe für Geschäftsleute

Wie stark wird beachtet, welche Schuhe Bewerber bei einem Vorstellungsgespräch tragen? Die Antwort kann eindeutig mit sehr stark beantwortet werden. Was Frauen schon immer wussten, müssen Männer in diesem Zusammenhang oft erstmals lernen. Um diesen Umstand zu verstehen, muss sich jeder nur vergegenwärtigen, was an Menschen auffällt, die in einem Geschäft herantreten. Es ist neben der Ausstrahlung des Gesichts immer die Kleidung insgesamt. Beim zweiten Blick wird spätestens auffallen, ob die betreffende Person passende und saubere Schuhe trägt. Ergo gehört das Schuhwerk zum Gesamteindruck. Dies gilt uneingeschränkt ebenso in jedem Vorstellungsgespräch.

Die gezielte Auswahl von Schuhen

Da Schuhe zum Outfit gehören, sollten sie immer erst zum Ende ausgewählt werden. Fast immer entscheiden sich Bewerber und Bewerberinnen zunächst für passende Hosen, Sakkos, Blazer, Hemden, Blusen etc. Im Anschluss wird der Schuh in den Fokus gerückt. Wie die übrige Kleidung, muss auch ein Schuh zur ausgeschriebenen Stelle passen. In den meisten Fällen ist ein klassisches und modernes Outfit die beste Wahl. Nur in Branchen wie Piercingstudios, Werbeagenturen etc. sind Abweichungen denkbar. Die allgemeine Regel lautet: Kleider und Schuhe bilden eine Einheit. Daher sind folgende Aspekte zu berücksichtigen.

  1. Anzug und Schuhe müssen farblich abgestimmt sein.
  2. Schuhe müssen frisch geputzt werden.
  3. Vor Betreten der Räumlichkeiten, in denen ein Vorstellungsgespräch stattfinden soll, sind die Schuhe auf Sauberkeit zu prüfen und gegebenenfalls zu reinigen.
  4. Verschlissene Schuhe sind ungeeignet. Sohlen und Absätze müssen sauber und neuwertig sein.
  5. Sportschuhe gehören in die Freizeit und nicht in ein Vorstellungsgespräch.
  6. Schuhe fallen nicht durch Formen und Farben auf.
  7. Damenschuhe besitzen keine zu hohen Absätze.

Schuhe und Branche sind ein Paket

Pumps sind ideal im Vorstellungsgespräch

Vergleichbar mit der Wahl von Hosen, Röcken, Jacken etc. werden auch passende Schuhe ausgewählt. Orientieren Sie sich dabei an den Gepflogenheiten der jeweiligen Branche. Eher konservative Sichtweisen herrschen bei Versicherungen und Banken vor. Hier fällt die Wahl auf Lederschuhe im klassischen Stil. Als Farben sind braun und schwarz fast immer passend, wobei die Farbe der Hose oder des Rockes die Vorgabe bringt. Beim Design geben die Kleidungsstücke ebenfalls den Maßstab vor. Den Trend, sehr auffallende Sportschuhe zu tragen, die sich weder im Design noch in den Farben mit der übrigen Kleidung vertragen, sollten Sie bei einem Vorstellungsgespräch nicht folgen. Informieren Sie sich im Vorfeld über den Kleidungsstil der betreffenden Firma und richten die Wahl der Schuhe und Kleidung danach aus.

Zehn wichtige Regeln und Tipps für Schuhe im Vorstellungsgespräch

  1. Schuhe fallen nicht durch Farbe und Form auf. Sie ergänzen in Farbe die Kleidung und sind meist dunkel zu wählen.
  2. Damenschuhe haben keine Absätze, die höher als 5 cm sind. Pumps für Damen und klassische Halbschuhe für Herren passen immer.
  3. Modetrends werden nicht verfolgt, auch wenn Schuhe modisch sein sollen. Gefolgt wird der Mode, die einen Modestil statt Modertrend abbildet.
  4. Zu leger ausfallende Schuhe sind zu vermeiden. Sportschuhe etc. bleiben zu Hause.
  5. Offene Schuhe, wie Sandalen, gehören in kein Vorstellungsgespräch.
  6. Schuhwerk mit einem Schaft ist nicht erwünscht, wenn der Schaft die Knöchel deutlich überragt. Stiefel, Boots und ähnliche Schuhe sind weder chic noch elegant. Lediglich Stiefeletten bei Damen können benutzt werden.
  7. Das Schuhwerk sollte neuwertig aussehen. Deutliche Spuren von sehr lange getragenen Schuhen können Minuspunkte bringen. Wenn Sie deutlich sichtbar gebrauchte und alte Schuhe tragen, signalisieren Sie, dass Ihnen der Job wenig bedeutet.
  8. Nur absolut saubere Schuhe sind zu wählen. Sorgen Sie vor, indem Sie zum Vorstellungsgespräch ein Tuch mitnehmen, um Schmutz rechtzeitig entfernen zu können. Zu Hause sind die Schuhe frisch zu putzen.
  9. Kombinationen mit der Bekleidung ergeben, dass Schuhe nicht ins Auge fallen und fast unbemerkt bleiben. Sie passen sich farblich, im Stil und Sauberkeit dem Outfit an.
  10. In der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch gehört auch die Wahl des Outfits, das zur Stelle passt, wobei den Schuhen ein wichtiger Teil zukommen sollte.

Neue oder gebrauchte Schuhe? Wann geht beides?

Neue Schuhe sind die beste Wahl. Dabei können sie passend zum Outfit ausgesucht werden. Außerdem können Schuhverkäufer hilfreiche Tipps geben, zu welchen Kleidungsstücken welche Schuhe passen. Idealerweise ziehen Sie die ausgewählte Kleidung beim Schuhkauf an. Wenn Sie unsicher sind, ob die Wahl richtig ist, lassen Sie sich von Freunden begleiten, um deren unabhängige Meinung einzuholen.

Gebrauchte Schuhe können immer dann benutzt werden, wenn sie noch neuwertig sind. Das Oberleder sollte noch keine deutlichen Falten gelegt haben. Spuren von Wettereinflüssen im Leder sollten nicht zu sehen sein. Mit geeigneten Mitteln können gebrauchte Schuhe sehr leicht verschönert werden.

Bei der Anfahrt zum Vorstellungsgespräch ist es sinnvoll, die Schuhe, die in den Firmenräumen getragen werden sollen, erst kurz vor Betreten der Firma anzuziehen. Dadurch vermeiden Sie unterwegs Verunreinigung und Schäden. Zudem sollten Sie das Schuhwerk einer letzten Reinigung unterziehen, was mit einem Baumwolltuch sehr gut gelingt. Wenn Sie sichergehen wollen, führen Sie auch Schuhcreme mit, die farblich genau passen muss.