Vorstellungsgespräch online übenDie passenden Antworten zur richtigen Zeit. Das würde ihnen besonders im nahenden Bewerbungsgespräch helfen. Denn nichts stresst und ängstigt Sie mehr, als die Ungewissheit vor dem, was man Sie fragen könnte. Schließlich bekommen Sie eine einmalige Chance und diese möchten Sie dementsprechend auch nutzen. Deshalb sind Sie sehr daran interessiert, sich bestmöglich vorzubereiten und suchen nach Informationen, wie Sie das Vorstellungsgespräch online üben können.

Nichts leichter als das. In diesem Beitrag bekommen Sie, was Sie gesucht haben. Sie werden erfahren, wie Sie beim Training für Ihr Bewerbungsinterview vorgehen und wie Sie das auch ganz leicht von zu Hause aus über das Internet tun können. Ausgerüstet mit all diesen Informationen wird es für Sie zu einem Kinderspiel, den Personaler von sich zu überzeugen.

Lesen Sie, warum das Training des Einstellungsgespräches so wichtig ist und wie Sie dabei vorgehen können. Lernen Sie, wie Sie das Vorstellungsgespräch online üben können und bekommen Sie schon jetzt einen kleinen Einblick in typische Fragen. Kommen Sie mit und schauen Sie selbst!

Das Bewerbungsgespräch trainieren hilft

Vielleicht gehören Sie zu den Personen, die hunderte Bewerbungen geschrieben und genauso viele Absagen erhalten haben. Doch einmal hatten Sie Erfolg und sind jetzt zu einem Interview eingeladen worden. Wie wichtig ist es da, einen guten Eindruck beim Personaler zu hinterlassen. Mit der richtigen Vorbereitung kann das klappen. Wie wäre es, wenn Sie Ihr Vorstellungsgespräch online üben?

Es hilft Ihnen, Ihre Nervosität deutlich zu verringern und selbstbewusster aufzutreten. Denn je sicherer Sie sind und je besser Sie wissen, was auf Sie zukommen wird desto entspannter können Sie in das Gespräch hineingehen. Außerdem können Sie Ihre Schwachstellen ausfindig machen und beim Training genau da ansetzen, wo Sie noch am meisten Schwierigkeiten haben.

 

Das sollten Sie für das Vorstellungsgespräch üben

Um sich bestens auf das Einstellungsgespräch vorzubereiten, können Sie unterschiedliche Bereiche trainieren. Welche das im Allgemeinen sind, ist im Folgenden aufgelistet.

Vorstellung Ihrer Person

Zu Beginn eines Vorstellungsgesprächs müssen Sie sich fast immer selbst vorstellen. Hier sollten Sie nichts dem Zufall überlassen und vorher proben, was Sie über sich und Ihr Leben erzählen möchten. Dabei sollten Sie strukturiert vorgehen. Haben Sie am besten Ihren Lebenslauf zur Hand. Nachdem Sie sich noch einmal namentlich vorstellen und in das Gespräch einleiten, sollten Sie die wichtigsten Stationen Ihrer beruflichen Karriere nennen. Achten Sie darauf, dass immer ein Bezug zu der neuen Stelle hergestellt wird.

Mimik, Gestik, Körperhaltung

Ihre Körpersprache ist nicht weniger wichtig als das, was Sie mündlich gegenüber dem Personaler äußern. Sie verrät viel über Ihre Persönlichkeit. Deshalb sollten Sie im Vorhinein Ihre Mimik, Ihre Gestik und Ihre Körperhaltung prüfen und gegebenenfalls korrigieren. Eine gerade Haltung ist wichtig, da Sie damit Selbstbewusstsein ausstrahlen. Wildes Gestikulieren sollten Sie tunlichst vermeiden. Das deutet nur auf Unsicherheit und Nervosität hin. Ihr Gesichtsausdruck sollte freundlich und einladend wirken.

Kleidung

Auch Ihr Outfit sollten Sie vorab auswählen. Informieren Sie sich im Internet, welche Kleidung in dem Job üblicherweise getragen wird und handhaben Sie es genauso. Bei Frisur und Make-Up ist weniger mehr. Halten Sie es schlicht und überzeugen Sie mit Eleganz.

Fragen

Eines der wichtigsten Punkte im Vorstellungsgespräch sind die Fragen, die Sie beantworten müssen. Auf diese können Sie sich bestenfalls schon vorher vorbereiten. Je mehr Sie üben desto leichter wird es Ihnen später fallen. Mehr dazu erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Stärken und Schwächen

Gut ist, wenn Sie Ihre Stärken und Ihre Schwachstellen kennen. Haben Sie keine Ahnung, können Sie vorab auch mit Freunden oder Familienmitgliedern reden. Meist können die Ihnen ein wenig auf die Sprünge helfen. Wählen Sie dann die Eigenschaften aus, die Sie am besten mit der Stelle verbinden können. Bei dem, was Sie weniger gut können, sollte es nichts sein, das unvereinbar mit dem Job ist. Ist beispielsweise Pünktlichkeit ausdrücklich in der Stellenanzeige gewünscht, sollten Sie nicht über Ihre gelegentliche Unpünktlichkeit reden.

Eigene Fragen

Der Klassiker in einem Bewerbungsinterview sind die eigenen Fragen. Damit Sie nicht völlig ratlos dasitzen, sollten Sie sich auch dafür wappnen. Typisch wäre zum Beispiel:

  • Wie sieht die Einarbeitung genau aus?
  • Mit wie vielen Leuten würde ich in einem Team arbeiten?
  • Gibt es flexible Arbeitszeiten?

Probleme erkennen

Wenn Sie das Vorstellungsgespräch online üben und Szenarien nachspielen, wird Ihnen auch schnell auffallen, wo Sie noch Schwierigkeiten haben. Bei welchen Fragen wissen Sie keine Antwort? Was bringt Sie aus dem Konzept? Welchen Fragen würden Sie am liebsten ganz aus dem Weg gehen? Gerade an diesen sollten Sie erst recht arbeiten.

Stressfragen üben

Auch hilft Ihnen das Training, sich auf sogenannte „Stressfragen“ vorzubereiten. Das kann zum Beispiel sein: „Wieso sollten wir ausgerechnet mit Ihnen zusammenarbeiten?“ oder „Was zeichnet Sie vor anderen besonders aus?“

Verabschiedung

Es klingt vielleicht trivial, aber eine professionelle Verabschiedung aus einem Gespräch muss geübt sein. Es reicht nicht aus, einfach nur „Danke“ zu sagen und aus dem Raum zu gehen. Sie sollten vielmehr Ihr ausdrückliches Interesse bekunden, bald für die Firma arbeiten zu dürfen, freundlich dabei lächeln und sich mit einem festen und entschiedenen Händedruck verabschieden. Proben Sie auch das vorher mit einem Freund oder einem Familienangehörigen.

 

Vorstellungsgespräch online üben: So geht’s

Im letzten Abschnitt haben Sie gelesen, dass gerade die Vorbereitung auf Fragen im Bewerberinterview von entscheidender Bedeutung ist. Wie gut ist es da, dass das World Wide Web Ihnen unzählige Quellen bietet, um die häufigsten Interviewfragen herauszufinden. Noch einfacher ist, wenn Sie einen fertig erstellten Fragenkatalog zur Verfügung gestellt bekommen. Genau das können Sie hier finden.

Mit dem Premium Trainings Modul erhalten Sie über 116 Fragen, die Ihnen in einem Vorstellungsgespräch gestellt werden könnten. Diese sind mit größter Sorgfalt von Arbeitspsychologen in einem Zeitraum von über acht Jahren erstellt worden. Mehr als 2000 Teilnehmer sind zufrieden mit dem Ergebnis. Das Gute ist, dass Sie vom Handy, vom Tablet und vom Laptop aus Zugriff auf haben. Sie sind also vollkommen ortsungebunden.

Das Training funktioniert so, dass Sie Fragen beantworten müssen, für die es unterschiedliche Auswahloptionen gibt. Haben Sie sich für eine Antwort entschieden, bekommen Sie anschließend ein Feedback und sehen so, was Sie eventuell besser hätten machen können. Zum Schluss erfahren Sie, ob Sie bestanden haben oder nicht. Auch dazu gibt es eine ausführliche Auswertung mit Erklärungen. Wenn Sie also perfekt auf Ihr Bewerbungsgespräch vorbereitet sein möchten, sollten Sie nicht länger warten und das Training gleich online beginnen.

 

Häufige Fragen im Einstellungsgespräch

Eine Auswahl an typischen Fragen im Bewerberinterview finden sie unten stehend:

  • Warum sollten wir Sie einstellen?
  • Wieso möchten Sie in unserer Firma arbeiten?
  • Erzählen Sie uns etwas über sich!
  • Welche Stärken und welche Schwächen haben Sie?
  • Wie würden Freunde Sie beschreiben?
  • Wo sehen Sie sich in zehn Jahren?
  • Welche beruflichen Ziele verfolgen Sie?
  • Was wissen Sie über uns? Welche Produkte bieten wir an?
  • Wie gehen Sie damit um, wenn es zu Streitsituationen im Team kommt?
  • Warum möchten Sie von Ihrem alten Job in einen neuen wechseln?
  • Was war Ihr bisher größter Erfolg?
  • Wann sind Sie zufrieden mit Ihrem Job und er Arbeitssituation?
  • Wie sieht ein idealer Arbeitstag für Sie aus?
  • Welchen Führungsstil bevorzugen Sie?
  • Was sind Ihre Vorbilder und warum?
  • Sind Sie bereit, Überstunden zu leisten?
  • Welche Gehaltsvorstellungen besitzen Sie?
  • Was möchten Sie noch über uns wissen?

 

Das sollten Sie vermeiden

Es gibt auch Themen, die Sie im Bewerbungsgespräch lieber nicht ansprechen sollten. Das sind zum Beispiel diese:

Urlaub

Die Frage nach Urlaubstagen kommt in der Regel nicht so gut an. Der Vorgesetzte könnte denken, dass Sie nicht bei der Sache sind. Ganz komisch wird es vor allem dann, wenn Sie Ihre Tage schon verplant haben und bereits eine Urlaubsgenehmigung erwarten. Sparen Sie sich solche Absprachen lieber für später auf.

Konkurrenten

Es ist verständlich, wenn Sie neugierig auf Ihre Mitbewerber sind und wissen wollen, wie viele mit Ihnen um diesen Job kämpfen. Dennoch könnte es den Personal-Verantwortlichen unter Druck setzen. Besonders dann, wenn er nicht auf diese Rückfrage vorbereitet ist, könnten Sie ihn in eine unangenehme Lage bringen. Unser Tipp ist: Bleiben Sie geduldig. Sie werden mit dem Wissen um weitere Bewerber auch nicht viel anfangen können.

Banales

Kommen Sie besser nicht auf die Idee, das Unternehmen zu fragen, welche Produkte oder Dienstleistungen es anbietet. Das sollten Sie unbedingt vorher wissen! Alles andere wirkt sehr unprofessionell. Ihre Recherche sollten Sie auf keinen Fall vernachlässigen.

 

Tipps

  • Das Vorstellungsgespräch online üben heißt nicht, dass Sie einfach nur die Fragen und Antworten auswendig lernen. Das würde früher oder später auffallen und kein gutes Licht auf Sie und Ihre Person werfen.
  • Gehen Sie die Fragen am besten mehrmals durch. Das hilft, Ihre Antworten zu optimieren.
  • Seien Sie nicht enttäuscht, wenn es beim ersten Durchgang der Fragen nicht gleich klappt. Zeigen Sie schon beim Üben, dass Sie Durchhaltevermögen besitzen.

 

Wie Sie Ihr Vorstellungsgespräch online üben können ist Ihnen jetzt absolut klar geworden. Ebenso wissen Sie, was Sie neben den typischen Fragen trainieren können und wie wichtig auch ein äußeres Erscheinungsbild ist. Jetzt kann nicht mehr viel schief gehen. Beginnen Sie noch heute mit dem Fragenkatalog und verlieren Sie endlich Ihre Nervosität und Angst vor diesem Gespräch. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg dabei!