Bewerbungsgespräch LandratsamtEs war schon immer Ihr Wunsch, im öffentlichen Dienst zu arbeiten. Sie fühlen sich dort gut aufgehoben und haben sich deshalb für eine kommunale Verwaltung entschieden. Nach Ihrer Bewerbung folgt nun das Bewerbungsgespräch beim Landratsamt. Sie möchten gern überzeugen und fragen sich, wie Sie das am besten anstellen.

Dieser Beitrag verrät es Ihnen. Denn hier bekommen Sie gezielte Fragen, die in einem Bewerbungsgespräch beim Landratsamt auf Sie zukommen könnten inklusive möglicher Antworten. Denn was hilft Ihnen besser als die richtige Vorbereitung? Wenn Sie diese gelesen haben, werden Sie sich bestens rüsten können. Dann können Sie sicher in das Interview hineingehen und überzeugen.

Lesen Sie, was ein Landratsamt für Aufgaben übernimmt und welche Berufe dort zu finden sind. Lernen Sie, welche Eigenschaften Ihnen bei Ihrer Bewerbung und im Gespräch zugute kommen und seien Sie durch die Fragen und Antworten vorbereitet für Ihr eigenes Gespräch. Kommen Sie mit und überzeugen Sie sich selbst.

 

Das ist ein Landratsamt

Ein Landratsamt ist eine staatliche Behörde innerhalb eines Landkreises. Einem Landkreis gehören unterschiedlich viele Gemeinden an. Es ist damit eine über den Gemeinden stehende kommunale Verwaltungseinheit. Durch die wachsende Bürokratie kommen die Gemeinden nicht mit allem allein zurecht. Deshalb bekommen Sie die Unterstützung von den Landratsämtern.

Die Aufgaben innerhalb dieser unteren staatlichen Verwaltungseinrichtung sind vielfältig. Es hat dafür zu sorgen, dass die Interessen des Staates vertreten werden. Dabei hat es einige Pflichtaufgaben zu erfüllen. Sicherheit und Ordnung in der Öffentlichkeit sind zu gewährleisten. Das bedeutet, dass im Amt über entsprechende Maßnahmen gesprochen und entschieden wird.

Wenn Sie ein neues Fahrzeug anmelden möchten, können Sie das ebenso bei Ihrem Landratsamt tun. Auch beim Erteilen von Baugenehmigungen führt kein Weg an diesem Amt vorbei. Es führt zudem die Gewerbeaufsicht und kümmert sich um Förderungen und Angelegenheiten in der Wirtschaft.

Neben diesen gibt es noch viele weitere Bereiche, in denen das Landratsamt tätig ist. So kümmert es sich um den Bau von Krankenhäusern und Schulen. Es leistet Hilfe für Jugendliche und ist Ansprechpartner für Senioren und erwerbsunfähige Personen, die Sozialhilfe benötigen.

In dieser Behörde wird darüber entschieden, ob und welche Kosten für Unterkünfte von arbeitssuchenden Menschen übernommen werden. Auch der Straßenbau und die Abfallentsorgungswirtschaft sind Teil des Tätigkeitsgebietes.

Es gibt auch viele freiwillige Aufgaben wie zum Beispiel das Bereitstellen eines abwechslungsreichen Kulturangebots für Einheimische und Touristen.

Berufe im Landratsamt

Möchten Sie eine Ausbildung in einem Landratsamt absolvieren, können Sie meist zwischen unterschiedlichen Berufen wählen. Ausgebildet wird zum Beispiel als:

 

Mit diesen Fähigkeiten haben Sie gute Chancen

In diesem Artikel wollen wir davon ausgehen, dass Sie sich für einen klassischen Beruf als Verwaltungsfachangestellter bewerben möchten. Welche Voraussetzungen Sie da im besten Fall mitbringen, lesen Sie im Folgenden:

Freude an Büroarbeit

Die wohl wichtigste Eigenschaft, die Sie für den Beruf als Verwaltungsfachangestellter im Landratsamt mitbringen sollten, ist die Freude daran, im Büro zu arbeiten. Es sollte für Sie also kein Problem darstellen, jeden Tag für rund acht Stunden zu sitzen und mit dem Computer zu arbeiten. Wenn es Ihnen bei diesem Gedanken unwohl wird, sollten Sie vielleicht noch mal über Ihre Wahl nachdenken.

Kommunikationsstärke

Sie können sich sehr gut ausdrücken und mögen es, mit anderen Menschen zu sprechen. Gerade im Kontakt mit Kunden ist das eine wichtige Eigenschaft. Aber auch im Gespräch mit Ihren Kollegen und Vorgesetzten sollten Sie schnell und deutlich Ihre Anliegen ausdrücken können. Zudem sind Sie auch schriftlich sehr geübt und können in kurzer Zeit Geschäftsbriefe verfassen.

Genauigkeit

In Ihrer Arbeit sind Sie sehr sorgfältig und genau. Sie werden viel mit Gesetzestexten in Berührung kommen. Da reicht es nicht aus, dass Sie einen Sachverhalt grob bearbeiten. Diese Fähigkeit ist also nicht zu unterschätzen.

Sehr gute Kenntnisse von Gesetzen

Sie konnten sich schon immer sehr gut Gesetzestexte merken und das nun auch in diesem Job unter Beweis stellen. Sie kennen sich einfach bestens in den gängigen Gesetzen und Vorschriften aus und wissen bei Bedarf stets, wo Sie zu suchen haben.

Englisch

Es kann immer wieder vorkommen, dass Sie auch mit ausländischen Personen in Kontakt kommen. Da ist es unerlässlich, dass Sie sich gut auf Englisch ausdrücken können.

Erfahrungen

Pluspunkte bekommen Sie vom Personaler dann, wenn Sie in dem Job bereits Erfahrungen sammeln konnten. Das gibt den Verantwortlichen für Ihre Entscheidung ein wenig mehr Sicherheit. Denn Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.

Organisationsfähigkeit

Sie sind sehr geschickt, organisiert und strukturiert. Bei der Arbeit in einem Landratsamt hat das eine hohe Priorität. Bei all dem Papierkram, den Sie bearbeiten werden, kann man schnell den Überblick verlieren. Damit das nicht passiert, organisieren Sie Ihre Aufgaben perfekt. Auch im Planen von Terminen und Veranstaltungen sehen Sie Ihre Stärken.

Teamfähigkeit

Einzelgänger sind Sie nicht. Sie mögen es sehr, von Kollegen umgeben zu sein. Dabei schätzen Sie vor allem den Austausch und den Zusammenhalt untereinander. Wenn einer mal nicht weiter weiß, dann helfen ihm die anderen gerne weiter. Genauso sehen Sie sich. Ihr Motto lautet: Nur gemeinsam sind wir stark!

 

Fragen, die im Bewerbungsgespräch Landratsamt auf Sie zukommen könnten

Um im Bewerbungsgespräch für das Landratsamt wirklich Eindruck zu hinterlassen, sollten Sie gut vorbereitet sein. Wie ginge das besser, als sich schon vorab mit möglichen Fragen im Vorstellungsgespräch zu beschäftigen, die man Ihnen stellen könnte? In diesem Abschnitt geht es genau darum. Lassen Sie sich inspirieren und lernen Sie mögliche Antworten auf die Fragen im Bewerberinterview kennen.

Erzählen Sie uns etwas über Ihren Werdegang

Diese Aufforderung dient oft als Einstieg in das Vorstellungsgespräch. Wichtig ist, dass Sie sich auf wesentliche Informationen beschränken und nicht Ihre halbe Lebensgeschichte wiedergeben. Berücksichtigten Sie, dass Sie die Stationen aus Ihrem Leben nennen, die etwas mit der neuen Stelle zu tun haben.

Nach meinem Abitur habe ich eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten erfolgreich absolviert und danach drei Jahre fest angestellt gearbeitet. Ich habe währenddessen jedes Jahr an Schulungen und Fortbildungen teilgenommen. 

Warum möchten Sie im Landratsamt arbeiten?

Bei dieser Frage geht es vor allem um Ihre Motivation. Diese haben Sie bereits in Ihrem Bewerbungsschreiben nennen müssen. Gehen Sie darauf erneut ein und versuchen Sie, den Personaler damit zu überzeugen.

Die festen Strukturen und die Art zu arbeiten gefallen mir sehr. Ich war schon immer ein Mensch, der gern unter solchen Bedingungen seine Arbeit erledigte. Zudem finde ich es spannend, welche Vielfalt an Aufgaben im Landratsamt erfüllt werden. Das ist neben dieser genannten Struktur eine Möglichkeit, auch Abwechslung am Arbeitsplatz zu erleben. 

Welche Aufgaben übernimmt das Landratsamt?

Bei einer solchen Frage könnte getestet werden, inwieweit Sie sich im Vorhinein über die Position informiert haben. Haben Sie über die Stellenanzeige hinaus eine Recherche gemacht?

Es übernimmt ganz unterschiedliche Aufgaben, die von Pflichtaufgaben zu freiwilligen Projekten reichen. Es ist zum Beispiel für den Straßenbau, die Abfallwirtschaft oder die Errichtung von Schulen und Krankenhäusern zuständig. Auch kulturelle Bildung zu ermöglichen und Angebote zu schaffen, ist Teilbereich eines jeden Landratsamts. 

Wie sieht die Organisationsstruktur in unserer Behörde aus?

Auch hier sollten Sie eine Internetrecherche tätigen, um bei solch einer Frage nicht ins Straucheln zu geraten.

An oberster Position des Landratsamts steht der Landrat. Dieser wird von den Bürgern oder dem Kreistag des Landkreises für mehrere Jahre gewählt. Meist sind das fünf bis maximal acht Jahre. Es gliedert sich dann in unterschiedliche Sachgebiete auf. Diese können zum Beispiel den Schutz der Umwelt und das Bauwesen umfassen, Kommunales, Gesundheit und Soziales, Sicherheit und Ordnung sowie Bürgerservice und Steuerung. 

Wo sehen Sie Ihre Stärken und Schwächen?

Die Betonung sollte immer auf Ihren Stärken liegen. Aber auch Ihre Schwächen sind wichtig. Geben Sie vor, keine zu haben, wirkt das unauthentisch. Jeder Mensch hat sie. Deshalb sollten Sie sich hier auf ein bis zwei Schwächen konzentrieren, die für den Arbeitgeber kein allzu großes Problem darstellen.

Meine Stärke sehe ich darin, dass ich immer sehr gut organisiert und strukturiert bin. Das ist nicht nur auf der Arbeit, sondern auch in meinem Privatleben so. Ich mag es zu wissen, wo alles liegt und welche Aufgaben wann und in welchem Umfang auf mich zukommen. Eine Schwäche von mir ist, dass ich manchmal nicht so geduldig bin. Daran arbeite ich aber schon ausgiebig und bin überzeugt, schon Fortschritte gemacht zu haben.

Was war bisher Ihr größter Fehler in Ihrer beruflichen Laufbahn?

Die Fähigkeit, auch mit Fehlern umgehen zu können, wird hoch geschätzt. Sehen Sie Ihre Fehlentscheidungen vielleicht weniger negativ, sondern positiv. So sind sie doch im Rückblick immer etwas, woraus Sie lernen können.

Da ich einen sehr geraden Weg ohne viele Abzweigungen bisher gegangen bin, gibt es keinen großen Fehlentscheid in meiner Karriere. Fehler, die innerhalb des Jobs geschehen sind, sind davon natürlich ausgenommen. Ich denke einfach, dass wir immer positiv mit Fehlern umgehen sollten. Wir betrachten sie zu sehr als etwas, das uns bremst. Dabei ist meiner Meinung nach das Gegenteil die Wahrheit. Sie helfen uns sogar sehr in unserem Fortschritt. Ohne sie könnten wir die Erfordernis für manche Entwicklungen gar nicht sehen. 

Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?

Für viele Personalverantwortliche ist es relevant, dass ein Bewerber langfristig denkt. Schließlich möchte er niemanden einstellen, der jedes Jahr seine Richtung wechselt.

Ich sehe mich als Teil des Leitungsteams im Landrat. In dieser Position kann ich meine Führungsqualitäten bestens einsetzen. Ich mag es außerdem, Verantwortung für mein Handeln zu übernehmen. 

Wieso sollten wir uns für Sie entscheiden?

Hier können Sie ruhig ein wenig Mut beweisen und selbstbewusst auftreten. Natürlich sollte das immer in Maßen geschehen. Sagen Sie einfach, welchen Mehrwert Sie dem Unternehmen bieten.

Für mich sollten Sie sich entscheiden, weil ich ein guter Mix aus Persönlichkeit und Fachkompetenz bin. Mit mir bekommen Sie nicht nur einen Mitarbeiter, der Ihnen von A-Z alle wichtigen Gesetzestexte nennen kann. Sondern Sie werden auch einen Kollegen gewinnen, der sich für die Zufriedenheit der Kunden einsetzt. 

 

Das gehört ebenso zu Ihrer Bewerbung dazu

Vielleicht haben Sie Ihre Bewerbung schon geschrieben. Doch wenn Sie das noch nicht getan haben und schon einmal in weiser Voraussicht auf diesen Artikel gestoßen sind, sollten Ihnen noch einmal ein paar wichtige Dinge klar sein.

Um überhaupt die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch im Landratsamt zu erhalten, sollten Sie eine aussagekräftige Bewerbungsmappe abgeben. Diese sollten Ihr Anschreiben enthalten, Ihren Lebenslauf sowie etwaige Zeugnisse und andere Nachweise über erbrachte Leistungen. Wenn Sie es haben, können Sie zum Beispiel auch ein Empfehlungsschreiben von Ihrem alten Arbeitgeber oder Ausbilder hinzufügen. Haben Sie gerade erst die Schule abgeschlossen, reicht auch das letzte Zeugnis aus.

Neben diesen Dokumenten können Sie optional ein Motivationsschreiben erstellen oder sogar ein Bewerbungsvideo drehen. Das könnte Sie von der Konkurrenz in jedem Fall unterscheiden. Achten Sie auch auf ein einheitliches Design.

Tipps für ein Bewerbungsgespräch im Landratsamt

Zum Schluss möchten wir Ihnen ein paar wichtige Ratschläge mit auf den Weg in das Auswahlgespräch geben. Dabei geht es vor allem darum, was Sie unbedingt vermeiden sollten.

  • Unpünktlichkeit
  • Ihre Kleidung ist nicht angemessen
  • Sie verhalten sich gleichgültig und zeigen kaum Interesse an der Stelle oder Ihren Gesprächspartnern
  • Religion und Politik im Einstellungsgespräch erwähnen
  • Nicht über den neuen Arbeitgeber informiert zu sein

Neben diesen Punkten sollte Ihnen auch bewusst sein, dass Sie auf keinerlei unzulässige Fragen antworten müssen. Das gilt bei einem Bewerbungsgespräch im Landratsamt ebenso wie bei jedem anderen Unternehmen.

In diesem Beitrag haben Sie erfahren, wie Sie in einem Bewerbungsgespräch im Landratsamt überzeugen können. Sie wissen, wie wichtig die richtige und vor allem gezielte Vorbereitung ist und welche Schritte Sie jetzt selbst zu gehen haben. Ihnen ist klar geworden, dass Ihnen bestimmte Fragen gestellt werden können. Sie konnten sich auch selbst noch einmal prüfen und erkennen, welche Eigenschaften Sie besonders auszeichnen und wo es eventuell noch Nachholbedarf gibt. Jetzt liegt es nur noch an Ihnen. Legen Sie noch heute los und beginnen Sie mit der Vorbereitung auf Ihr Gespräch bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber. Viel Erfolg dabei!