Vorstellungsgespräch ChemikantChemische Prozesse haben Sie schon immer fasziniert und so war Ihnen schon früh klar, dass Sie in der Chemie Industrie arbeiten möchten. Vielleicht haben Sie sogar schon Ihre Ausbildung oder Ihr Studium erfolgreich abgeschlossen und sind nun auf der Suche nach einer passenden Stelle. Doch wie sollen Sie sich bei einem Vorstellungsgespräch als Chemikant verhalten und vor allem den Personaler von sich überzeugen?

Dieser Beitrag verrät es Ihnen. Sie werden wissen, was in einem Auswahlgespräch auf Sie zukommen wird und welche Fragen man Ihnen stellen könnte. Mit diesen und weiteren Tipps für eine perfekte Vorbereitung werden Sie wissen, wie Sie sich verhalten sollten. Dann wird es auch mit Sicherheit mit dem Job klappen.

Lesen Sie, was den Job als Chemikant auszeichnet und welche Fähigkeiten Sie dafür mitbringen sollten. Ist Ihnen das klar, können Sie das im Bewerbungsgespräch für sich nutzen. Fragen, die auf Sie zukommen könnten, werden Ihnen gezeigt. Ebenso Antworten, die passend sein könnten. Lesen Sie weiter und verschaffen Sie sich selbst einen Eindruck!

 

Ihr Job als Chemikant

Auch, wenn viele nicht bewusst darüber nachdenken, gehört die Chemie zu unserem alltäglichen Leben dazu. Wir sind quasi umgeben von Produkten, die in chemischer Weise hergestellt wurden. Darunter können Medikamente, Pflege- oder Reinigungsmittel zählen. Sobald sie Chemie enthalten, ist immer die Arbeit eines Chemikanten damit verbunden.

Als Chemikant stellen Sie chemische Erzeugnisse her. Das geschieht unter der Verwendung von organischen und anorganischen Stoffen. Sie kümmern sich um die Verarbeitung und ordnungsgemäße Protokollierung von Chemikalien und sind für die Sicherung der Produktqualität verantwortlich. Dafür entnehmen Sie regelmäßige Proben und überprüfen diese im Labor auf ihren Zustand. Mithilfe von unterschiedlichen Messmethoden kontrollieren Sie laufend die chemischen Reaktionen und Werte wie Temperatur, Druck und Füllstand.

Ebenso gehört die Abfallentsorgung und die korrekte Einhaltung von Umweltschutzmaßnahmen im Betrieb zu Ihren Aufgaben. Es ist auch möglich, dass Sie für die Wartung und Montage von Maschinen und Anlagen eingesetzt werden und bei Störungen der Technik auf Ursachensuche gehen. Die Instandhaltung und Reinigung von diesen Produktionsanlagen muss genauso gewährleistet werden.

Eine Arbeit im Schichtdienst ist nicht unüblich für diesen Beruf. Anstellung finden Sie in unterschiedlichsten Firmen der Chemieindustrie. Das kann zum Beispiel die Pharma- oder die Kosmetikindustrie sein.

 

Das müssen Sie mitbringen

Bevor Sie sich um einen Job als Chemikant oder Chemikantin bewerben und Ihre Fähigkeiten bei einem Auswahlgespräch erneut unter Beweis stellen, sollten Sie einige Voraussetzungen erfüllen. Welche das sind, können Sie in diesem Abschnitt erfahren.

Ausbildung

Wenn Sie sich direkt für einen Job bewerben möchten, ist eine Ausbildung als Chemikant oder ein vergleichbares Studium Bedingung für eine Anstellung. Sie sollten die Grundlagen beherrschen und nicht bei Null anfangen.

Chemie und Physik

Ein sehr gutes chemisches und physikalisches Verständnis ist unabdingbar. Dieses benötigen Sie bei Ihrer täglichen Arbeit ständig. Sei es, dass Sie verschiedene Lösungen miteinander mischen oder Temperaturmessungen auswerten sollen.

Technisches Verständnis

Auch die Technik ist in diesem Beruf nicht zu unterschätzen. So kommt es häufig vor, dass Sie Anlagen und Maschinen auf ihre Funktionsfähigkeit überprüfen und sicherstellen, dass alles ordnungsgemäß läuft.

Flexibilität

Wenn Sie eine Person sind, die jeden Tag um die gleiche Zeit arbeiten möchte, ist dieser Job womöglich nicht der richtige für Sie. Denn die Arbeit im Schichtdienst ist in vielen Unternehmen die Regel und nicht die Ausnahme. Sie sollten die Bereitschaft dafür aufbringen und auch über einen längeren Zeitraum mit wechselnden Tag-Nacht-Rhythmen klar kommen.

Verantwortungsbewusstsein

Die Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt. Sie sollten in der Lage sein, Mischverhältnisse sehr genau zu beachten und sorgsam mit Arbeitsanweisungen umgehen.

Kommunikationsfähigkeit

Sie können sich gewählt ausdrücken und mit Ihren Kollegen und Vorgesetzten Absprachen treffen. Auch schriftlich fällt es Ihnen leicht, die richtigen Worte zu wählen. Diese Fähigkeit wird vor allem dann benötigt, wenn es um das Schreiben von Protokollen geht.

Hohe Aufmerksamkeit

Eine gute Konzentration und erhöhte Aufmerksamkeit sind zwingend erforderlich. So werden sie dann benötigt, wenn Sie beispielsweise chemische Produktionsprozesse beobachten und kontrollieren.

Auge und Hand Zusammenspiel

Bei der Dosierung von Lösungen zum Beispiel sollten Sie eine gute Koordinationsfähigkeit von Ihren Händen und Ihren Augen besitzen. Fällt Ihnen das sehr schwer, werden auch viele Aufgaben in diesem Job eher eine Last für Sie sein.

Mathematik

Waren Sie schon immer ein Ass in Mathe? Dann ist das nur vorteilhaft für Sie und Sie sollten das nicht unerwähnt lassen. Denn ein gutes mathematisches Verständnis ist eine weitere Voraussetzung für diesen Beruf.

 

Vorstellungsgespräch Chemikant: Das könnten Sie gefragt werden

Im Folgenden bekommen Sie einen Überblick über typische Fragen, die man Ihnen im Vorstellungsgespräch als Chemikant stellen könnte. Antwortbeispiele sehen Sie ebenso. Diese sollen für Sie lediglich als eine Inspiration dienen. Ihre individuelle Situation und Persönlichkeit muss in einem Gespräch schließlich immer beachtet werden.

Welche Erfahrungen haben Sie bereits als Chemikant sammeln können?

Ich arbeite schon seit rund drei Jahren fest angestellt in einem großen Kosmetikkonzern als Chemikant. In dieser Zeit konnte ich bereits an der Herstellung unterschiedlichster Produkte mitarbeiten. Davor habe ich während meines Chemie-Studiums Praktika absolviert. Einmal war ich in einer Firma, die sich auf die Herstellung von neusten Lacken und Farben spezialisiert hat. Das andere Mal bin ich in einem Pharmaunternehmen gewesen. Dort habe ich bei der Überwachung, Produktion und Kontrolle von medizinischen Produkten mitgeholfen. Ich habe demnach schon in unterschiedlichen Bereichen gearbeitet und kenne mich mit den verschiedensten Stoffen und Produktionsprozessen sehr gut aus.

Haben Sie schon einmal ein Projekt geleitet?

Nein, nicht direkt. Ich habe noch kein eigenes Projekt geleitet. Aber ich durfte schon einmal eine Vertretung für einen Teamleiter übernehmen. Dabei konnte ich lernen, wie anspruchsvoll und gleichzeitig erfüllend diese Aufgabe ist. Ich könnte mir in jedem Fall eine Leitungsposition in Zukunft vorstellen.

Auf welche Erfolge sind Sie besonders stolz?

Da gibt es mehrere. In meiner derzeitigen Anstellung in der Kosmetikfirma freue ich mich immer wieder, wenn wir neue Produkte auf den Markt bringen dürfen. Dahinter steckt eine monatelange Arbeit. Die Genehmigungen sind schon ein Erfolg an sich und machen mich stolz. Besonders dann, wenn der Chef kommt und das Team für seine Leistungen bei der Erreichung von Unternehmenszielen lobt, gibt das ein gutes Gefühl.

Wo sehen Sie Ihre Stärken und Schwächen?

Ich sehe meine Stärken in meiner Team- und meiner Konzentrationsfähigkeit. Selbst über einen längeren Zeitraum habe ich kein Problem, meine Aufmerksamkeit auf das wesentliche zu richten. Eine Schwäche von mir ist, dass ich oft zu viele Dinge auf einmal erreichen möchte. Ich verzettle mich dann ab und zu und verliere dadurch im Endeffekt mehr Zeit. Ich arbeite aber schon sehr gewissenhaft daran und mache kontinuierlich Fortschritte.

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren sehe ich mich weiterhin in dem Job als Chemikant und mit der Verantwortung, Projekte zu leiten oder gar ein ganzes Team zu führen.

Vorbereitung, um im Vorstellungsgespräch als Chemikant zu überzeugen

Um sich auf ein Einstellungsgespräch vorzubereiten, sollten Sie zunächst so viel wie möglich über Ihren zukünftigen Arbeitgeber herausfinden. Das können Sie zum Beispiel tun, in dem Sie einfach im Internet recherchieren und die Homepage des Unternehmens begutachten. Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wann war das Gründungsjahr?
  • Wer ist Geschäftsführer?
  • Wer ist Inhaber?
  • Welche Produkte und Dienstleistungen werden angeboten?
  • Wie viele Mitarbeiter beschäftigt die Firma?
  • Welche Geschichte hat das Unternehmen?

Es kann gut sein, dass ein Personaler Sie im Auswahlgespräch auf einige dieser Punkte ansprechen wird. Wie gut ist es dann, dass Sie sich vorab gründlich informiert haben. Das zeigt, dass Sie wissen, wo Sie sich bewerben und hebt Ihr Interesse hervor.

Mitarbeiter befragen

Sie können auch ehemalige Angestellte ausfindig machen und sie über ihre Erfahrungen interviewen. Vielleicht haben diese ein paar Insider-Tipps, die Sie im Bewerberinterview für sich nutzen können. Schließlich kennen Ehemalige den Arbeitgeber schon sehr gut und wissen womöglich etwas über besondere Anforderungen.

Gut ist, wenn Sie sogar jemanden kennen, der aktuell in dem Unternehmen beschäftigt ist. Scheuen Sie sich nicht davor, diesem alle Fragen zu stellen, die Ihnen auf dem Herzen liegen.

Lebenslauf

Bei Ihrer schriftlichen Bewerbung haben Sie bereits Ihren Lebenslauf mitgeschickt. Das bedeutet, der Personal Agent hat ihn sich mit Sicherheit einmal durchgelesen. Sonst würden Sie wahrscheinlich nicht zu diesem Bewerbungsgespräch eingeladen sein. Gehen Sie davon aus, dass trotzdem einige Informationen nicht ganz präsent sind und seien Sie in der Lage, diese erneut zu erläutern. In einigen Fällen ist es wichtig, dass Sie Ihre Vita noch einmal persönlich vor dem Auswahlkomitee vorstellen. Bevor Sie diese dann erneut zur Hand nehmen, um davon abzulesen, ist eine freie Erläuterung sehr viel besser. Bereiten Sie sich demnach schon vorher auf diese Situation vor und lernen Sie sich selbst und Ihren Werdegang noch einmal genauestens kennen.

Mit vertrauten Menschen üben

Wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, kann das ganz schön aufregend sein. Wie schön ist es da, wenn Sie vorab mit Freunden oder Familienmitgliedern den Ernstfall proben können. Fragen Sie ganz direkt nach Unterstützung. Sie werden sehen, dass in einer fiktiven Übung Fragen aufkommen können, an die Sie bisher noch gar nicht gedacht haben.

Eigene Fragen

Es kommt immer gut an, wenn Sie als Bewerber in einem Vorstellungsgespräch als Chemikant auch eigene Fragen stellen. Diese können Sie auch im Vorfeld vorbereiten und damit nicht in eine unangenehme Situation geraten, wenn man Sie fragt. Fragen könnten Sie zum Beispiel:

  • Wie sieht die Arbeitsweise in Ihrem Unternehmen aus?
  • Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bieten Sie an?

Fragen nach Urlaub oder Gehaltsansprüchen sollten Sie erst ganz am Ende stellen. Das wirkt souverän und zeigt, dass Ihnen das Fachliche sehr wichtig ist.

 

In diesem Artikel haben Sie gelernt, wie ein Vorstellungsgespräch als Chemikant ablaufen kann. Sie wissen, welche Fragen auf Sie zukommen und mit welchen Antworten Sie glänzen können. Ebenso haben Sie einen Überblick bekommen über den Beruf und die Erwartungen, die an Sie gestellt werden. Sie wissen jetzt, wie Sie sich auf das Bewerberinterview vorbereiten können. Jetzt liegt es nur noch an Ihnen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei dem Gespräch. Überzeugen Sie!